Australien,  Blog,  Reiseziele

Der Coorong National Park mit seiner 100 km langen Lagune, Salzseen & Vogelparadies

Der Coorong National Park erstreckt sich von Alexdrandrina bis kurz vor Kinston SE und besteht aus Salzpfannen und Dünen entlang der Younghusband Halbinsel.

 

Der Park ist ein grossartiger Ort für die Beobachtung von Vögeln, da es in dem Gebiet viele verschiedene Vogelarten gibt, wie  Enten, Pelikane, Schwäne und Watvögel. Für den Pflanzenliebhaber bietet der Park 278 blühende Pflanzen- und Farnarten. 

Der darin beinhaltende Lake Alexandria und Lake Albert zeigen sich die Natur und Wildlife von ihrer schönsten Seite.

 

Der Coorong National Park befindet sich im Süden von Adelaide in South Australia. Dieser Streifen zieht sich in eine schier unendliche Länge entlang des Princes Highway.

Gigantische Sanddünen, viele ausgetrocknete weisse Salzseen, eine ewig lange Lagune und tausende von verschiedenen Vögeln sowie Pelikane Islands, der Brutstätte der australischen Riesenpelikane sind einige der Highlights des Coorong National Parks. Diese Schönheit kannst du vielleicht erst auf den zweiten Blick erfassen.

 

 

Unsere Route führt uns von Südaustraliens vorbei an dem bezaubernd schönen Dorf Strathalbyn und der weltschönsten Küstenstrasse der Great Ocean Road weiter in Richtung Melbourne. Auf dieser Küstenstrecke – ab Goolwa – ist der 145 km lange Streifen des Coorong National Parks unser steter Begleiter und sorgt mit dem ein oder anderen Highlight für eine willkommene Abwechslung auf dem sonst immer gleichen Highway Feeling 🙂

 

 

Der Streifen, der hier den Highway vom Meer trennt, ist im australischen Sommer ausgetrocknet und nicht wirklich faszinierend. Am Strassenrand ziehen die fast immer ausgetrockneten Salzseen unsere Aufmerksamkeit auf sich.

 

 

Coorong Loop Way

Etwa 15 km vor Salt Creek wird ein weiteres absolutes Highlight des Coorong National Parks angekündigt: der Coorong Loop Way!

Leider ist an unserem Tag diese Schotterpiste wegen der katastrophalen Waldbrandgefahr, starkem Wind, trockener Luft und hohen Temperaturen geschlossen. Somit müssen wir leider die normale Fahrbahn nehmen.

 

Und so geniessen wir die Fahrt auf der normalen Strasse. Die Strasse führt zuerst durch flaches Buschland hinunter zu einer riesig langen Lagune, die dann parallel zum Southern Ocean führt.

 

Sie ist bis Meningie hinauf nur von einer ca. 1 km breiten Sanddüne – der Younghusband Peninsula – vom Southern Ocean getrennt. Hier bin ich zum ersten Mal so richtig von dieser Weite und dem Coorong National Park beeindruckt.

Sehr eindrucksvoll ist auch der Halite Lake! Eine Art zweigeteilter, wie für die Salzseen typisch pink-weisser See.

 

Lake Albert & Lake Alexandria – ein zauberhafter Roadtrip

Von Meningie führt die Strasse zuerst immer entlang den Ufern und vorbei am Lake Albert. Jenseits der Ufern des Lake Albert und später auch jenseits des Lake Alexandrina dominieren Land- und Viehwirtschaft.

Hier kannst du eine kleine Fähre, die in wenigen Minuten die „See-Enge“, wo der Lake Albert in den Lake Alexandria übergeht oder umgekehrt, nehmen. Diese wie auch viele weitere kleine Fähren in Südaustralien ersetzen Brücken und sind sogar kostenlos 🙂

 

Bevor du jedoch auf die Fähre rollst, solltest du unbedingt die Aussicht vom einzigen Inland-Leuchtturm Australiens geniessen. Der kurze 5-minütige Fussmarsch auf den Hügel lohnt sich.

 

Die Strasse führt dann einige Kilometer mehr oder weniger entlang dem Südost-Ufer des Lake Alexandrina.

 

 

Leider können wir an diesem Tag keine oder nur ganz wenige Tiere beim Lake Alexandria vorfinden. Demzufolge setzen wir unsere Fahrt fort in Richtung Kingston.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.