Wohnmobil Ratgeber

Im Urlaub das Geld und alle Wertsachen weg – was tun?

Und plötzlich war unser Geld weg. Wir dachten das würde uns nie passieren. Schließlich haben uns unsere Mütter seit unserer frühen Kindheit immer eingeschärft auf die Sachen aufzupassen. Wir haben noch nie Geld verloren oder wurden bestohlen. Doch einen Tag am Strand liegen und die Wertsachen in der Strandtasche mit dabei zu haben, ist für uns selbstverständlich. Eine solche Situation passiert oft zu Beginn der Reise. Ohne Geld, Ausweise und Natel im Ausland dazustehen, ist so ziemlich das Blödeste was man sich vorstellen kann. Man fühlt sich hilflos und klein wie ein Kind. Man kann nichts mehr kaufen, kein Wasser, kein Ticket, nichts zu essen oder niemandem Bescheid geben. Wertsachen weg im Urlaub – was kannst Du tun, wenn dir im Urlaub deine Wertsachen geklaut werden? Hier findest du einen Notfall-Plan für den Worst Case auf Reisen – wir geben dir Tipps wie Du im Falle eines Diebstahls oder Verlusts wieder zu Geld kommst:

 

Ruhe bewahren

In Panik zu verfallen hilft dir jetzt leider überhaupt nicht weiter und du solltest auf alle Fälle Ruhe bewahren, um klar denken zu können. Such nochmal überall, ob Du Dein Geld und deine Karten doch irgendwo anderst noch hingelegt hast und überlege, wann du sie zum letzten Mal gesehen und benutzt hast. Handle sofort und verschwende keine Zeit mit den nächsten Schritten.

 

Geld weg im Urlaub: jemanden um Erste Hilfe bitten

Frage ob Dir jemand für diesen Notfall Geld borgen kann, damit du dir das nötigste kaufen kannst. Das braucht viel Mut, denn du willst kein Geld geschenkt.  Du wirst es zurückgeben, also ist es nur ein ausleihen. Sage einfach, dass du das Geld zurücküberweisen wirst und gib deine Kontaktdaten und Adresse weiter. Natürlich überweist du das Geld auch zurück, sobald du wieder zu Geld gekommen bist und bedankst dich für die Hilfe. Ist ja selbstverständlich 😉 Aber in dieser Situation geht ein Dankeschön nun eben schnell vergessen, weil man ganz viele andere Sachen im Kopf hat.

 

Geld weg im Urlaub: Kreditkarten und Handykarte sperren lassen

Im besten Fall hast du die Notrufnummer zum Sperren deiner Karten vorher aufgeschrieben. Ansonsten findest du diese auch auf den Internetseiten deines Bankinstituts bzw. deines Telefonanbieters. Solltest du deine Kontonummer wissen und über Zugang zu deinem Online-Banking verfügen, kannst du die Karte i.d.R. direkt dort sperren lassen und gleichzeitig neue Karten beantragen.

Ein Tipp von uns: Macht von allen Versichtertenkarten, Kreditkarten, Kontokarten, Pass, Idenditätskarte etc. die Ihr mit auf Reisen habt, eine Fotokopie und lagert diese an einem anderen Ort auf. So wisst ihr genau, welche Karten ihr zu diesem Diebstahl-Zeitpunkt im Portemonnaie hattet und welche Karten ihr sperren lassen müsst und zugleich habt ihr eure Kontonummern zur Hand.

 

Notfall-Rufnummer aus dem Ausland in die Schweiz: 

  • Viseca Card: +41 58 958 83 83      (Kantonalbank, Raiffeisen Bank, Migros Bank, Clientis Bank, Valiant Bank, Bank Coop, MercedesCard, Air France / KLM)
  • Cornèr Bank: +41 91 800 41 41      (Cornèrcard, Miles&More, Climate, Ferrari, WWF)
  • PostFinance: +41 44 828 32 81
  • UBS: +41 44 828 31 35
  • Cembra Money Bank: +41 44 43940 20    (Cembra Mastercard, TCS Mastercard, Cumulus Mastercard)

Notfall-Rufnummer aus dem Ausland nach Deutschland: +49 30 40 50 40 50.

 

Notfall-Rufnummern zum Sperren der Handy-SIM-Karte: 

  • Swisscom: +41 62 286 12 12
  • Salt: +41 78 700 70 00
  • Sunrise: +41 1 300 58 20
  • M-Budget: +41 62 839 47 27
  • T-Mobile: +49 800 330 2202
  • Vodafone: +49 172 1212
  • E-Plus: +49 177 177 1000
  • Base: +49 899 616 0231
  • O2: +49 179 55 222
  • Congstar: +49 30 405 04 050

 

Geld weg im Urlaub: Ersatzkreditkarten ins Ausland schicken lassen

Einige Geldinsitute bieten an, eine Ersatzkreditkarte auch ins Ausland nachschicken zu lassen oder auch einen Notfall-Bargeldservice. Normalerweise ist das mit Gebühren (zwischen 10.- bis 20.-) verbunden.

 

Geld weg im Urlaub: Kontakt zu Familie oder Freunden daheim aufnehmen

Es ist natürlich nicht schön, wenn man zuhause anrufen muss und sagen muss, dass man beklaut wurde und das ganze Geld weg ist. Solltest du alleine unterwegs sein, kannst du jemanden bitten, ob du das Handy oder Internet benutzen darfst. Meist helfen Hotels hier gerne aus, zumindest mit Internet. Oder Du hast ein Laptop dabei und kannst dich im Hotel selbst ins Internet einloggen. Über Facebook oder Email kannst Du dann deine Familie erreichen und sie um Geld oder sonstige Dienstleistungen bitten.

 

Geld weg im Urlaub: Geld schicken lassen mit Geldtransfer Dienstleistern

Von Zuhause aus kann über den Geldtransferdienst “Western Union” Geld transferiert werden. Beim aufgeben des Auftrages erhältst Du eine  Transaktionsnummer, die Du dann brauchst. Mit dieser Transaktionsnummer kannst Du zur nächstgelegenen Bankfiliale gehen (mit dem Western Union Zeichen) und kannst dort das Geld gegen Nennung der Transaktionsnummer, der Adresse des Geldsenders und der Vorlage meines Reisepasses entgegennehmen. Bei Western Union kannst du i.d.R. das Geld innerhalb von einer Stunde erhalten. Bei Western Union sind die Gebühren höher als bei anderen Geldtransferdiensten. Dafür verfügst du überall auf der Welt relativ schnell über Bargeld. Beispiel: bei 500 Euro Bargeldtransfer nach Thailand werden dem Sender bei Western Union 19,90 Euro an Transaktionsgebühren belastet. Western Union ist zwar der bekannteste Anbieter, aber auch der teuerste, aber was bleibt einem in der Not anderes übrig? Neben Western Union und MoneyGram wirbt der Geldtransferdienst Azimo mit den geringsten Gebühren. Die Höhe der Gebühren soll aber nicht dein einziges Kriterium sein, es kommt vor allem darauf an, wie schnell dir das Geld in einer Partnerfiliale im Ausland zur Verfügung steht und ob Du eine Partnerfiliale am Ort, an dem Du dich grade befindest, schnell aufsuchen kannst. Geldtransferdienste funktionieren leider nur, wenn du noch über deinen Reisepass verfügst. Sollte der auch weg sein, wird es sehr schwer. Es gibt aber noch die nächste Möglichkeit.

 

So funktioniert der Geldtransfer mit Western Union 

  • an weltweit 500.000 Standorten Geld abheben
  • Service ist rund um die Uhr verfügbar
  • angeblich innerhalb von 1 Stunde über Bargeld verfügen
  • Transfersumme pro Person: 1.000 Euro innerhalb von 12 Monaten
  • Abholung im Ausland an Bankfilialen mit WU-Zeichen, gegen Vorlage des Reisepasses und Transaktionsnummer
  • dem Geldsender werden Gebühren bei Sofortüberweisung mit Bargeldauszahlung belastet

 

Geld weg im Urlaub: mit Mobile Payment Diensten bezahlen

Über den Mobile Payment Dienst PayPal kannst du im Ausland immer häufiger bezahlen (meist sogar häufiger als in Deutschland, wo man das nicht so gerne macht). Viele Unterkünfte akzeptieren z.B. PayPal Zahlungen, vor allem wenn du erklärst, dass dein gesamtes Geld weg ist. Wenn du vorab ein Konto bei PayPal eingerichtet hast und dieses mit einem Konto und nicht nur mit einer Kreditkarte verifiziert hast. Wenn Du Geld auf dem Konto eingezahlt hast, kannst du somit vielerorts bezahlen. Wenn du kein Guthaben auf deinem PayPal Konto hast, wird dein verfiziertes Konto per Lastschrift-Verfahren belastet. Dies ist eigentlich eine sehr einfache und unkomplizierte Variante. Die Gebühren für Transaktionen sind abhängig von Land und Währung.

 

Was tun, wenn neben Bargeld & Kreditkarten auch Ausweisdokumente gestohlen wurden?

In dümmsten Fall wird das ganzes Portmonaie und die Wertsachen wie das Handy und der Laptop gestohlen. Natürlich ist im Geldbeutel alles drin, was man so drin hat. Somit waren alle meine Ausweisdokumente ebenfalls weg. In diesem Fall ist es wichtig, dass du unbedingt bei der Polizei vor Ort Anzeige erstattest.

 

Anzeige erstatten bei der Polizei vor Ort

Auch wenn es lästig ist und mehrere Stunden in Anspruch nimmt. Du solltest unbedingt bei der Polizei Anzeige erstatten und dir eine schriftliche Bestätigung mit Stempel der Polizei geben lassen. Warum?

  1. Die Bestätigung der ausländischen Behörden ist wichtig, damit du in Deutschland oder in der Schweiz neue Ausweisdokumente wie Personalausweis, Reisepass und Führerschein beantragen kannst. Es beweist, dass die Dokumente wirklich gestohlen wurden.
    Wenn Ausweisdokumente gestohlen werden, ist das nicht nur lästig, es besteht auch die Gefahr des Identitätsdiebstahls. Wenn du den Diebstahl zur Anzeige bringst, ist klar, dass dir die Dokumente gestohlen wurden. Begeht ein Dieb mit Deiner Identität eine Straftat, geht auf Shoppingtour oder räumt dein Konto leer, so kannst du beweisen, dass nicht du es warst. Und Banken und Versicherungen begleichen den Schaden nur wenn ein polizeilicher Nachweis über den Diebstahl erbracht wird.
    Du musst in jedem Fall auch in deinem Heimatland zur Polizei und Anzeige erstatten, um neue Ausweisdokumente zu bekommen. In diesem Fall musst du ebenfalls eine Bestätigung der ausländischen Polizeibehörde vorlegen.
    Falls du eine Reisegepäckversicherung hast oder deine Hausratversicherung greift, benötigst du ebenfalls eine Bestätigung der ausländischen Polizei über den Diebstahl.
  2. Anzeige erstatten bei der Polizei in deinem Heimatland
    Werden Personalausweis, Reisepass oder Führerschein gestohlen, musst du bei der Polizei in Deutschland oder der Schweiz auf alle Fälle und das ist immer so, eine Anzeige stellen. Dies ist auch zu deinem eigenen Schutz, im Falle des Identitätsdiebstahls. Die Dokumente werden dann innerhalb des Schengen-Raums zur Fahndung ausgeschrieben. D.h. sollte sich irgendjemand deiner Identität bemächtigen, wird es zumindest im Schengen-Raum auffallen und dir kann keine Straftat nachgewiesen werden.

 

Was tun, wenn Bargeld, Kreditkarten und alle Ausweisdokumente getohlen wurden?

Das ist der absolute Worst Case. Sollte nicht nur das Geld weg sein, sondern auch alle Ausweisdokumente, hilft nur noch der Gang zur Heimatland Botschaft im jeweiligen Land. Das Auswärtige Amt hat über 200 Auslandsvertretungen auf der Welt.

 

Die Heimatland Botschaft hilft bei der Beschaffung von Papieren

Die Deutsche/Schweizer Botschaft kann dir einen Ersatz-Reisepass ausstellen, mit dem du wieder zurück in dein Land reisen kannst. Wenn Du länger unterwegs bist und in andere Länder weiterreisen möchtest, muss die Botschaft zunächst die Ermächtigung für die Beantragung bei der Behörde deines Wohnortes einholen. Dies dauert wesentlich länger. Lt. Botschaft dauert die Bearbeitungszeit zwischen 1 und 10 Tagen. Vermutlich Werktagen. Auf alle Fälle musst du persönlich bei der Botschaft erscheinen.

 

Folgendes benötigst du für die Benantragung eines neuen oder eines Ersatzreisepasses: 

  • 2 biometrische Lichtbilder für die Pässe
  • Polizeiprotokoll, das den Diebstahl bestätigt
  • möglichst ein Ausweisdokument als Identitätsnachweis