Blog,  Schweden

Schweden

Du möchtest Skandinavien mit dem Wohnmobil entdecken, doch dir fehlt die Zeit dafür? Dann verrate ich dir in diesem Beitrag, wie du in knapp zwei Wochen drei bezaubernde Länder kennenlernst und ein paar der wichtigsten Sehenswürdigkeiten im hohen Norden auskundschaftest. Bist du bereit?

Puh, was für ein Trip! Eine etwas andere Tour hatte ich gemeinsam mit meinem Vater geplant und innerhalb kürzester Zeit durchgezogen. So erkundeten wir mit Finnland, Norwegen und Schweden auf unserer Skandinavien Rundreise mit dem Auto innerhalb von 30 Tagen drei Länder im Schnelldurchgang.

Insgesamt 10’000 Kilometer sassen wir im Wohnmobil und zum Glück konnten 2 Tage einsparen, indem wir die Fahrt für die Fähre über Nacht gebucht hatten. Eine ziemlich intensive Tour, die uns aber einen perfekten Eindruck über die drei Länder verschafft und vor allem Lust auf mehr gemacht hat.

Die gesamte Route mit ihren Destinationen möchte ich dir in diesem ziemlich ausführlichen Blogbeitrag genauer vorstellen. Nicht nur, dass ich dir die wichtigsten Fakten der 21 Orte, die auf unserer Route lagen, mit auf den Weg gebe. Ich habe diese auch nach Sternen bewertet und jeweils einen persönlichen Tipp für dich.

Bevor es losgeht mit der geballten Ladung an Informationen, möchte ich dir eine Empfehlung mitgeben: Du musst die Route keinesfalls in elf Tagen durchziehen. Je länger du Zeit hast, desto besser.

Skandinavien Rundreise: Die Tour im Überblick

Wissenswertes zum Fahren mit dem Auto

Mit dem Auto durch Finnland, Norwegen und Schweden zu fahren ist sehr erholsam. Anders als bei uns gibt es im hohen Norden keine Drängler, penetrante Linksblinker oder sinnlose Hupkonzerte. Der Verkehr läuft und es geht voran, auch wenn die Höchstgeschwindigkeiten begrenzt sind.

Diese solltest du auch nicht überschreiten, denn das kann dich in jedem der drei Länder teuer zu stehen kommen. In Schweden zahlst du beispielsweise für bis zu zehn zu schnell gefahrene Kilometer mehr als 200 Euro.

Was die Blitzer in Finnland betrifft, so findest du diese vor allem in und am Rande grösserer Städte. In Schweden wird dagegen auch auf den Landstrassen und den Autobahnen scharf geschossen, allerdings meist erst nach ausdrücklichen Hinweisschildern. In Norwegen ist mir hingegen keine klare Strategie der Radarkontrollen aufgefallen.

Viel bedeutender ist es während deiner Tour auf Rentiere und Elche aufzupassen. Elche habe ich in den vier Wochen 4 zu Gesicht bekommen, jedoch sind Wildunfälle auf Grund der wuchtigen Körper der Elche extrem gefährlich.

Rentiere werden dir dagegen spätestens ab der Überschreitung des Polarkreises begegnen. Sie laufen in aller Ruhe auf der Strasse herum, sodass du schon mal ein paar Minuten warten musst, bis sie ihr Hinterteil bewegen. Nett anzuschauen, aber auch hier gilt: Halte dich an die Tempolimits! Was das Parken betrifft, so ist dies in Schweden, Norwegen und Finnland insbesondere in den Grossstädten sehr teuer. In Schweden kommen zusätzliche Mautgebühren hinzu, die du erst nach der Reise zahlen musst, da dein Nummernschild fotografiert und damit auch registriert wird. Die Kosten halten sich mit zwei bis drei Euro aber in Grenzen.

Ach ja, eine Sache gibt es noch: Das Abblendlicht ist Pflicht und ein Vergehen wird ebenfalls hart bestraft. Also Licht an, Fuss vom Gas und geniesse eine ebenso entspannte wie beeindruckende Autoreise mit wenig Verkehr und sehr gut ausgebauten Strassen durch drei fantastische Länder.

Abschliessend kann ich dir noch einen Reiseführer empfehlen, der mir während unseres Roadtrips sehr weitergeholfen hat und in dem insgesamt fünf Touren mit dem Auto vorgeschlagen werden: Dumont Reiseführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.