Blog,  Reiseziele,  Schweiz

Wanderglück auf dem Niederhorn

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kurz nach dem Mittag an diesem wunderschönen Spätsommertag begeben wir uns zur Talstation des Niederhorns am Thunersee. Ein Ausflug, für den es sich lohnt, bei 30°C in der Mittagssonne zu starten!

Besondere Aussichten hält das Niederhorn für alle bereit

Auf dem Parkplatz der St. Beatus Höhlen haben wir unser Wohnmobil stehen lassen und sind mit dem Bus bis in die Beatenbucht gefahren. Von der Beatenbucht am Thunersee bringt uns die Standseilbahn nach Beatenberg. Hier steigen wir in die Gondelbahn um und erreichen so bequem das Niederhorn auf 1’954 Metern über Meer. Das Panorama reicht vom fernen Jura und Mittelland bis zu Eiger, Mönch und Jungfrau der Berner Alpen.

Auf dem Niederhorn laden verschieden Wanderwege ein, die prächtige Alpenwelt zu entdecken. Im Sommer wie aber auch im Herbst sehr beliebt ist die Trottiabfahrt ab Vorsass nach Beatenberg. Trottis und Helme können gemietet werden, für die Kinder stehen auch Kindertrottis zur Verfügung. Ein toller Familienausflug für den Herbst.

Wanderglück auf dem Niederhorn

Nach verschiedenen Fotomotiven der fantastischen Panoramawelt wandern wir mit prächtiger Fernsicht weiter Richtung Gemmenalphorn. An diesem herrlich klaren Herbsttag können wir am Horizont sogar den schneebedeckten Gipfel des Mont Blanc sehen. Nur die Steinböcke machen es uns nicht einfach. Auf den Alpwiesen unweit der ersten Pick-Nick Hütte gibt es zahlreiche Murmeltiere zu beobachten. Hier verweilen wir eine Weile und wandern danach weiter.
Zwischenzeitlich ist es Nachmittag und wir kreuzen weitere Wanderer, die vom Gemmenalphorn auf das Niederhorn hoch wandern. Doch auch diese haben weder Steinböcke noch Steinadler gesichtet. Und so beschliessen wir in Mittelstation Gemmenalphorn wieder in die Gondel einzusteigen um in Richtung Beatenschlucht abzusteigen.

Auch ohne Steinbock-Sichtung ein durchwegs gelungener Nachmittag. Wir haben das wunderschöne Herbstwetter in 1’954 M.ü.M. genossen, bei dieser Herbstsonne Energie getankt, wenige Gämsen und Murmeltiere beobachtet und vor allem die Ruhe genossen. Das Highlight für uns war aber, die wunderschöne Fernsicht rund um das Niederhorn.

Auf dem Weg zum TCS Camping Thunersee-Gwatt*** konnten wir sagen: Wow, heute haben wir richtig viel coole Herbstaktivitäten erlebt!

 

Da das Niederhorn nicht nur im Sommer ein Highlight ist, zeigt auch dass du im Winter hochfahren kannst:

Im Winter ist das Niderhorn ein kleines aber feines Skigebiet für Familien. Es ist überschaubar und bietet Spass sowohl für Anfänger wie für geübte Skifahrer und Boarder. Der Schlittelweg ist für jung und alt geeignet und verspricht rasante Abfahrten und bezaubernde Aussicht.

Für Familien mit kleinen Kindern ist das Winterwandern eine besonders gute Alternative zum rasanten Skisport. Kilometerlange geräumte und gebahnte Wege führen durch verzauberte Winterlandschaften auf dem Niederhorn. Eltern und Kinder erfreuen sich dabei am grandiosen Panorama vom See und den majestätisch weissen Gipfeln.

 

Hinweis: Unser Aufenthalt wurde von Campingregion Interlaken unterstützt – Vielen Dank hierfür. Unsere Leser dürfen wie immer sicher sein, dass wir hier stets unsere Ansichten und Begeisterungen vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.