Blog,  Frankreich,  Reiseziele

Nantes

Der beste Weg, um sich in die lebendige und gleichzeitig entspannte Stadt Nantes zu verlieben, ist auf dem Rücken eines Elefanten! So reiten wir auf einem 12 Meter hohen mechanischen Dickhäuter, der von einem umgebauten Mähdrescher-Motor angetrieben wird. Gemächlich stapft er über das ehemalige Werft-Gelände auf der Insel île de Nantes an der Loire, trompetet dabei laut und sprüht Wasser auf die Umstehenden. Willkommen beim Kunstprojekt Les Machines de l’île! Hier werden monumentale Tiermaschinen im Steampunk-Stil  zum Leben erweckt – und das ist absolut sehenswert!

Auch sonst hat Nantes viel zu bieten: Im historischen Zentrum der Stadt sind die klassischen Sehenswürdigkeiten zu finden, wie die Kathedrale aus dem 15. Jahrhundert und das Schloss der Herzöge der Bretagne, heute ein Museum für Regionalgeschichte. Daneben gibt es auch sehenswerte moderne Gebäude wie den beeindruckenden Palais de Justice des Architekten Jean Nouvel. Ausserdem gibt es einige schöne Parks und Gärten, die auch bei den Einheimischen sehr beliebt sind. Und auch Kunst und Kultur spielen in Nantes eine grosse Rolle. Nun aber Eines nach dem Anderen.

Was du in Nantes unbedingt gesehen haben musst

Folge der grünen LinieLe Voyage à Nantes führt zu  allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Es handelt sich dabei um eine über 15 Kilometer lange Markierung, die auf den Bürgersteig aufgemalt ist. Insgesamt gibt es 30 Etappen zu entdecken. Eine witzige Idee, die uns sehr gefallen hat! Jedes Jahr begleitet ein zweimonatiges Event den Entdeckungs-Parcour. Der Route kannst du übrigens auch mit dem Fahrrad gut folgen.

Eine einzigartige Sehenswürdigkeit ist das Ausstellungs-Projekt Les Machines de l’île im Loire-Hafen auf der l’île de Nantes. Es wurde von zwei ehemaligen Mitgliedern ins Leben gerufen und 2007 auf dem alten Hafengelände eröffnet. Zu sehen sind mechanische Objekte der Gruppe „La Machine“, einem Zusammenschluss von Künstlern, Ingenieuren und Handwerkern. Die grossen, beweglichen Metall- und Holzkonstruktionen im Steampunk-Stil sind unglaublich fantasievoll. Eine Mischung aus den Phantasiewelten von Jules Verne, dem mechanischen Universum von Leonardo da Vinci und der industriellen Geschichte von Nantes. Das grösste und auffälligste Objekt ist der 12 Meter hohe Elefant. In der 40 Tonnen schweren Skulptur finden bis zu 35 Personen Platz. Ein Ritt auf ihm solltest du dir keinesfalls entgehen lassen. Das 25 Meter hohe Karussell der Meereswelten lädt ein zu einer Fahrt in unglaublichen Maschinen aus einer imaginären Meereswelt. Einiges davon kannst du übrigens auch ohne Eintritt sehen.

 

Alt trifft neu

„Donnerwetter! Unsere lieben Herzöge der Bretagne waren aber keine mickrigen Gesellen!“ soll Heinrich IV. 1598 beim Anblick des Herzogschlosses ausgerufen haben. Das prachtvolle Château des Ducs de Bretagne und andere alte Bausubstanz trifft in Nantes auf ultramoderne Architektur von heute. Toll für eure Kinder: Im Sommer ist am Schloss die Riesenrutsche geöffnet!

 

Stilvolles Shopping

Die 1843 eröffnete Passage Pommeraye ist frisch renoviert. Sie gehört jetzt wieder zu den schönsten Einkaufspassagen Europas. Ihr findet sie mitten im Herzen einer ausgedehnten Fußgängerzone mit Modeboutiquen, Lifestyle-Läden, schnuckeligen Cafés und Wochenmärkten.

 

Kathedrale von Nantes

In der unmittelbaren Nähe des Schlosses steht die Kathedrale von Nantes. Diese spätgotische Kirche wurde innerhalb von 457 Jahren erbaut.

Im ersten Schritt wurden die Fassade aufgebaut. Später konnten schliesslich Hauptschiff und Seitenschiff eingeweiht werden. In weiteren Etappen wurde das südliche und dann das nördliche Querschiff errichtete. Weitere Arbeiten wie das mittlere Querschiff und die Chorkapelle dauerten noch weitere 51 Jahre an. Am 25. Dezember war es schliesslich soweit. Der Bischof konnte die vollendete Kathedrale einweihen.

Im Inneren wartet die Kathedrale mit einer Besonderheit auf uns. Die Kathedrale von Nantes ist nämlich die einzige Kirche Frankreichs (!), die im Innenraum vollständig restauriert ist. Der verwendete Kalkstein lässt das Innere in einem ebenso hellen wie auch nüchternen Licht erstrahlen, das durch die Glasfenster im Chor unterstrichen wird. Das war uns beim 1. Anblick aufgefallen! Trotz seiner wuchtigen Innenhöhe von 37, 5m erscheint das Bauwerk kraftvoll und schlank. Die wird hervorgerufen durch die kapitelllosen Pfeiler, die in einem Stück bis zum Schlussstein emporragen. Es ist eine wunderschöne und vor allem gut erhaltene Kirche.

 

Unsere Übernachtung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.