Australien,  Blog,  Reiseziele

Melbourne in 48 Stunden

Melbourne. Australische Metropole. Eine Stadt, die wir binnen kürzester Zeit in unser Herz geschlossen haben. Eine Stadt, in die wir bestimmt mal wieder zurückkehren werden. Vielleicht planst du ja eine Reise dorthin, dann zücke schon mal dein Notizbuch. Oder aber wir schaffen es, dir die Lust auf diese Stadt zu erhöhen. Denn ganz ehrlich: Bereisens wert ist Melbourne allemal!

Unsere TOP 10 Sehenswürdigkeiten in Melbourne

Fitzroy/Brunswick Street

Wir bezeichnen dieses Viertel von Melbourne als Hipsterviertel. Hier findest du tolle alternative Geschäfte, Galerien und Lokale. Diese Gegend solltest du keinesfalls auslassen. Du kannst wunderbar durch die Strassen schlendern und in ausgefallenen Shops stöbern.

Royal Botanic Gardens

Auf diesem riesigen, idyllischen Areal umgeben von Bäumen, Pflanzen und Seen fühlst du dich sofort wohl. Hier haben wir gemütlich und wunderbar den heissen Morgenkaffee getrunken. Du kannst hier im botanischen Garten auch einen heissen Tag verbringen, denn es gibt genügend Schatten. Der Eintritt ist kostenlos.

Strände: Port Melbourne & St. Kilda

Australische Surferboys, blond und durchtrainiert – Auf diese Spezies Mensch triffst du hier vor allem. Dazwischen erblicken wir SportlerInnen und Inline-SkaterInnen, teilweise mit Hund. Sportlich & chic geht es jedenfalls der Strandpromenade entlang. Von der Bay Street (Port Melbourne) gehen wir zu Fuss etwa eine halbe Stunde bis nach St. Kilda. Wir haben bei starker Mittagssonne diesen Spaziergang unternommen. Noch beliebter ist dieser Spaziergang vor allem abends, wenn es ruhiger und kühler wird. Ursprünglich wollten wir die Zwergenpinguine, die bei St. Kilda ihre Nester haben, beobachten. Leider haben wir aber keine gesichtet. Auch entlang der Piers konnten wir keine Sehen.

 

Yarra River Park

Im Yarra River Park essen wir unser selbst gemachtes und frisches Sandwich. Gemütlich auf einer Parkbank sitzen und den vorbeifahrenden Schiffen auf dem Yarra River zuzuschauen ist ein entspanntes Gefühl. Wir geniessen hier unter Bäumen die Nachmittagshitze und verweilen im Park ein wenig. Schlendern kannst du hier entlang des Rivers wunderbar mit der ganzen Familie.

Danach geht es am Flussufer zurück ins Stadtzentrum und über die Sandridge Bridge. Zurück im Stadtzentrum tauchen wir in verschieden Seitengassen ein und erleben die gut gefüllten Kaffees und Restaurants.

 

Melbournes CBD mit seinen vielen kleinen Gassen

Vorbei am Federation Square geht es nun in die vielen kleinen Gassen zwischen den Hochhäusern Melbournes. In der Hosier Lane findest du coole Street Art, während sich in der Degraves Street und im Centre Place ein kleines Restaurant an das nächste reiht.

Um dem Gewusel ein wenig zu entkommen, geht es anschliessend zum Chinatown in den Norden der Stadt.

 

Chinatown

Hier im Chinatown findest du vor allem viele Essensläden mit günstigen chinesischen Mahlzeiten. Du kannst hier aber auch etliche Dekorationsartikel kaufen und deine Wohnung chinesisch einrichten mit vielen roten Ballons.

 

Victoria Market

Seit mehr als einem Jahrhundert gelten die riesigen Markthallen als das Herz und die Seele der Stadt. Hier kannst du neben GemüseObst und Fleisch auch KleidungSouvenirs und andere Souvenirs kaufen. Zudem bietet er mit seinem abwechslungsreichen und bunten Sortiment natürlich auch eine spannende Fotokulisse für Fotografen.

 

 

Der Markt hat an 5 Tagen pro Woche geöffnet, Montag und Mittwoch ist geschlossen. Wir haben für unseren Besuch viel Zeit eingeplant, denn das Areal ist riesig und es gibt viele nette kleine und grössere Stände, wo es sich lohnt einen Blick hineinzuwerfen.

Ausserdem kannst du im Foodcourt gut und verhältnismässig günstig essen. Mit vielen kleinen Häppchen kannst du auch vieles Kosten und dich durch viele Stände durch zu essen.

Wir schlendern durch die verschiedenen Stände und schauen uns die vielen handgefertigten Souvenirs und Kleidungsstücke, Portemonnaie, Taschen, etc. an.

 

Stadtspaziergang durch das Zentrum

 

In der Nähe des Bahnhofes steigen wir aus der City Line Circle aus und besuchen die Flinder’s Street Station, den zentralen Bahnhof und damit einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte der Stadt. Zudem gilt das archetektonisch wirklich imposante Gebäude als eines der wichtigsten Wahrzeichen und Kulturdenkmäler Melbournes.

 

Gleich gegenüber befindet sich die St. Paul’s Cathedral.

 

Zügig durch das Stadtzentrum zur Collins Street, wo du neben einigen sehr schön restaurierten viktorianischen Gebäuden auch die entzückenden St. Michael Uniting Church bestaunen kannst. Besonders interessant, speziell auch für Fotos, findet Thomas der Kontrast zwischen der kleinen Kirche und dem sich direkt dahinter befindlichen modernen Hochhaus.

 

BILD St. Michael Uniting Church

 

Das Parlamentsgebäude befindet sich am anderen Ende der Strasse. Ebenfalls ein für Australien recht beeindruckendes Gebäude, das definitiv einen Besuch wert ist.

 

 

Melbourne’s berühmte Arkaden & Seitenstrassen

Ein wenig verschwitzt von den heissen Temperaturen aber doch sehr zufrieden setzen wir unsere Stadttour fort. Wir haben gehört, dass Melbourne besonders bekannt für seine Seitenstrassen und Arkaden ist. Davon wollen wir uns unbedingt selber überzeugen.

 

Grundsätzlich ist das Zentrum von Melbourne ja wie in jeder anderen grösseren Stadt im Schachbrettmuster angelegt, was die Orientierung deutlich erleichtert. Dazwischen verstecken sich allerdings immer wieder entzückende kleine Seitengassen, wo du gemütliche Kaffeehäuserzahlreiche Geschäfte und Designerläden sowie köstliches Take-away Food findest. Zudem gibt es die altehrwürdigen Kaufhäuser, die meistens zwei Blocks miteinander verbinden, was natürlich bei Regenwetter sehr gerne genutzt wird.

 

Uferpromenade – the Docklands

 

Uns interessiert allerdings vorwiegend die Fotomöglichkeiten an der Uferpromenade. Für Fotografen bieten die Docklands wirklich unbegrenzte Motive und sehr reizvolle Kontraste, speziell in den Abendstunden. Nachdem der Tag wirklich wundervoll ist, mit viel Sonnenschein und kaum Wind, bot er sich auch hervorragend für Nachtaufnahmen an und so machen wir uns direkt von den Docklands auf zum Yarra River, um dort den Zauber von Melbourne bei Sonnenuntergang einzufangen.

 

Ich gebe zu, dass meine Erwartungen anfangs nicht so hoch waren, schliesslich gibt es in Melbourne nicht DIE Skyline, wie wir sie in Singapur hatten oder einfach nur ein spezielles Gebäude, das alle Blicke auf sich zieht. Ich war mir anfangs gar nicht sicher, wo wir den Sonnenuntergang ansehen möchten. Doch sobald wir bei den Docklands stehen und über den Yarra River links auf den CBD und rechts auf die Southbank blicken, sind augenblicklich alle Zweifel verflogen.

 

Melbourne ist auf den zweiten Blick tatsächlich eine verdammt fotogene Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.