Wir haben die Cabane des Aiguilles Rouges auf einer Rundwanderung von Arolla über den Lac Bleu und die hohen Pässe Col des Ignes und Pas de Chèvres passiert.

Die Cabane des Aiguilles Rouges liegt hoch über dem Lac Bleu, Arolla – in den Schweizer Alpen in der Nähe von Evolène und Sion im Kanton Wallis. Von März bis Anfang Oktober ist die Hütte ein idealer Ort für eine Mittagspause oder einen Imbiss, oder du kannst hier übernachten, um weitere hochalpine Wanderwege in der Gegend zu erkunden.

Aiguilles Rouges

Aussichtsreicher Rundwanderweg Aiguilles Rouges

Heute Morgen hiess es um 7:30 Uhr Wanderschuhe schnüren und los marschieren ins Dorf Les Haudères um dort pünktlich 7:50 Uhr das Postauto bis nach Arolla zu erwischen.

Denn diese Wanderung oberhalb Arolla verspricht ein aufregendes Erlebnis im alpinen Gelände mit spektakulären Aussichten, faszinierender Geologie und einer reichhaltigen Alpenflora.

Die Wanderung beginnt in Arolla, das Dorf das seinen Namen vom Arvenbaum (französisch = arolle) erhalten hat. Das aromatische Holz des Baumes soll beim Einschlafen helfen: aus dem Holz des Baumes werden Betten gefertigt, aus den anfallenden Spänen gerne auch Kissen. Der Baum breitet sich dank dem Tannenhäher aus. Der Vogel öffnet die Arvenzapfen mit seinem Schnabel und legt die Samen als Wintervorrat im Boden an. Die Lage seiner Vorratskammern vergisst er gelegentlich – dadurch entwickeln sich einige Samen langsam zu Bäumen.

Der erste Teil des Weges ist ideal für Liebhaber der Alpenflora: auf beiden Seiten des Weges bedecken große Rhododendronbüsche den Boden. Die alpine Landschaft erinnert an Wanderungen in fast 2000 Meter Höhe.

Als der Weg weniger steil wird, betreten wir einen Lärchenwald. Ihre breiten und gewundenen Stämme erinnern daran, dass einige dieser für das Wallis emblematischen Bäume mehrere hundert Jahre alt sind.

Bald passieren wir die Waldgrenze, wo der Aufstieg weiter Richtung Cabane des Aiguilles Rouges führt. Die Hütte liegt am Fusse der eindrücklichen Bergkette der «Aiguilles Rouges d’Arolla» und bietet den Gästen eine atemberaubende Sicht auf das Tal.

Aiguilles Rouges

Etwas weiter unten erreichen wir den von Arven umgebenen Lac Bleu. Eine Quelle, gespiesen mit Gletscherwasser, befindet sich nur wenig oberhalb des Bergsees. Das Wasser gelangt über einen Wasserfall direkt in den blauen See.

Aiguilles Rouges
Aiguilles Rouges

Der letzte Teil der Wanderung zurück nach Arolla führt über einen geologischen Themenweg, der die Vielfalt der Gesteine und Mineralien im Tal aufzeigt. Für Besucher steht eine kostenlose Karte oder App «GéoGuide Val d’Hérens» zur Verfügung. Das Tourismusbüro in Arolla stellt ebenfalls weiteres Kartenmaterial zur Verfügung.

Nach der Hütte geht es ein wenig bergab und dann hoch entlang des Haupttals durch eine sehr felsige Landschaft. Nach etwa 1,4 km gabelt sich der Weg. Hier halten wir uns an den rot-weiss markierten Weg links, der uns wieder hinunter nach Arolla führt.

Aiguilles Rouges

Hinweis: Unser Aufenthalt wurde von Wallis Tourismus unterstützt – Vielen Dank hierfür. Unsere Leser dürfen wie immer sicher sein, dass wir hier stets unsere Ansichten und Begeisterungen vertreten.