Blog,  Neuseeland,  Reiseziele

Lake Pukaki – eingerahmt von der atemberaubenden Landschaft des Mount Cook Nationalparks

Im Mt. Cook National Park befindet sich das grösste türkisfarbene Juwel auf der grossen alpinen Spielwiese – der Lake Pukaki!

Der Lake Pukaki ist Teil der atemberaubendsten neuseeländischen Landschaft, wo höchste Berge, von Gletschern gespeiste alpine Seen und die goldfarbenen Büschelgräser vor einem endlosen Himmel verschmelzen. Einzigartig und wunderschön!

 

Von Norden nach Süden entlang der nördlichen Ecke des macKenzie Basins auf der Südinsel Neuseeland erstrecken sich 3 fast parallelen alpinen Seen. Der grösste von allen ist der Lake Pukaki. Die anderen beiden Seen sind Lake Tekapo und Lake Ohau. Alle drei Seen wurden geschaffen als Endmoränen von zurückweichenden Gletschern die zugehörigen Täler versperrt haben und so Moränen-Stauseen geformt haben.

 

Der See ist 8 km breit und 15 km lang. Lake Pukaki wird an seinem nördlichen Ende gespeist von dem vielverzeigten Tasman River und dem Hooker River. Die Flüsse beziehen ihr Wasser zum Teil von den schmelzenden Tasman Glacier und Hooker Glacier, die sich in der Nähe des Mt. Cook / Aoraki im Osten der Southern Alps befinden.

 

Mount Cook Nationalpark

Pukaki bietet sich perfekt als Ausgangsbasis für eine Wanderung durch den Mount Cook Nationalpark an. Von Pukaki ist es etwa 40 Minuten Fahrzeit bis zum Mount Cook Village. Von hier starten zahlreiche Tracks. Natürlich kannst du auch direkt im Mount Cook Village übernachten, doch die Möglichkeiten sind sehr begrenzt und hinzu kommt, dass es keinen Campground gibt.

Hooker Valley Track

Die beliebteste Tageswanderung durch den Mount Cook Nationalpark nennt sich Hooker Valley Track und lässt sich locker an einem Tag bewältigen. Die Wanderung führt fast ausschliesslich über ebene Wege und dauert insgesamt gerade einmal drei Stunden. Somit ist sie auch für Familien mit Kindern oder ältere Personen bestens geeignet.

Trotzdem ist der Hooker Valley Track unglaublich variantenreich: Du kommst an mehreren Hängebrücken vorbei, überquerst reissende Flüsse, hast gigantische Ausblicke auf die Berggipfel und findest hier auch eines der beliebtesten Fotomotive: den Berg samt Holzsteg. Am Ende der Wanderung gelangst du zum Gletschersee, in dem meist sogar Eisschollen treiben.

Dass diese Wanderung so einfach zugänglich ist, hat seinen Preis: An schönen Tagen gleicht der Hooker Valley Track einem Trampelpfad. Noch ein Haken: Du musst die Strecke doppelt gehen – die Wanderung ist also kein „Rundweg“. Allein schon wegen der tollen Fotomotive können wir dir den Track allerdings sehr empfehlen.

Unser grösste Hacken sind die grossen Regentropfen rund um den Mr. Cook.

 

Unser Wohnmobilstellplatz in Pukaki: unser Tipp

Der Nachteil am wunderschönen Ort Tekapo: Die Wohnmobilmassen steigen und alle Mietfahrzeuge fahren weiter bis zum Lake Pukaki, wo es einen grossen kostenlosen Platz für alle gibt. Da Neuseeland ja generell nicht ganz günstig ist, weichen sehr viele Touristen in Tekapo auf den kostenlosen Campground am Lake Pukaki aus.

Unser Übernachtungsplatz liegt direkt am See mit herrlicher Aussicht. Jedoch für diese schöne Aussicht musst du früh auf dem Platz sein, denn die Pole-Position Plätze sind früh vergeben.

Die Toiletten sind sauber und haben genügen Papier. Es kommt auch jeden Abend und jeden Morgen einen Ranger vorbei, der bei kleinen Self-Contained Fahrzeugen die Toilette sowie den Grauwassertank im Auto sehen möchte. Wenn du dies nicht mitführst, musst du den Platz sofort verlassen ansonsten droht dir eine hohe Busse.
Hier haben wir dies das erste Mal erlebt, dass der Ranger die Toilette trotz der Plakette am Auto sehen will. Aber richtig, wie wir finden!

Unser Mietcamper

Wie du bestimmt schon herauslesen kannst, würden wir dir unbedingt empfehlen, Neuseeland mit dem eigenen Mietauto oder Mietcamper zu bereisen. Gebucht haben wir unseren Mietwagen über mietcamperaustralien.de. Mietcamperaustralien, arbeitet eng mit Vermieter vor Ort zusammen, d.h. du kannst alles einfach von zu Hause aus buchen und bezahlen und kannst somit vor Ort nur noch das Auto abholen. Das Tolle an mietcamperaustralien.de ist, dass du keine Kreditkartengebühr vor Ort für die Buchung bezahlen musst und du alle Fragen direkt an die Profis stellen kannst.

Mietcamperaustralien.de empfiehlt dir die Stress Free Versicherung oder einfach gesagt «Rund um Versicherung». Die Sache ist nämlich die: Wenn du z.B. einen Steinschlag in die Frontscheibe bekommst oder kleine Blechschäden oder Kratzer (wie uns das an der Westküste in Australien passiert ist, dann wird dir gleich mal 5’000 NZ mit der Kreditkarte hinterlegen. Wenn du aber die Stress Free Versicherung über mietcamperaustralien.de abschliesst, wo du keinen Selbstbehalt oder «jeglichen» Schaden bezahlen musst, entstehen bei einem Schaden keine Kosten für dich. All unsere Tipps zum Mieten eines Autos in Neuseeland findest du in diesem Artikel auf unserem Blog.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.