Blog,  Reiseziele,  Thailand

Koh Samui

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Warum ausgerechnet Koh Samui als Start für das Inselhopping? Warum reisen wir zuerst auf jene Insel, die so sehr für Pauschaltourismus bekannt ist? Für wuchtige Hotelanlagen und lange Nächte? Nun, unsere pragmatische Antwort lautet: Kurz vorbeischauen und weiter auf kleine Inseln gehen. Im Massentourismus starten und mit immer weniger Touristen rechnen.

Die Wahrheit ist aber auch: Wir wollen uns einfach mal selbst ein Bild von Koh Samui machen. Wir möchten wissen, was dran ist an den Vorurteilen, mit denen Koh Samui unter vielen Rucksackreisenden konfrontiert ist.

Unser Fazit? Koh Samui ist wie ein grosser Mix aus allem, was Thailand zu bieten hat: es gibt überfüllte Strände genau wie menschenleere Buchten. Es gibt heruntergekommene, zwielichtige Bars und solche, die so grossartig sind, dass wir am liebsten für immer bleiben möchten. Es gibt an einer Ecke mittelprächtige Touri-Restaurants und an der nächsten herrliches Streetfood. Oder du fährst den Hügel hinauf und geniesst die prächtige Aussicht auf die Buchten in ganzer Natur. Kurzum: es gibt für jeden etwas und egal, wonach du suchst – auf Koh Samui kannst du es finden. Du musst nur wissen, wo! Wir verraten dir unsere Geheimtipps für Koh Samui.

 

Unser Hoteltipp: Thongtakian Resort

Die ersten vier Nächte haben wir im Hotel Thongtakian Resort verbracht. Das Hotel liegt an der Ostküste am Strand Lamai und zwar im sehr ruhigen nördlichen Abschnitt. Im Gegensatz zum Zentrum von Lamai gibt es hier keinen Partylärm, sondern es geht sehr beschaulich zu.

Die Lage des Hotels ist perfekt, um die Insel zu erkunden: du bist nämlich mit dem Roller ziemlich schnell im Norden beim Big Buddha sowie im Süden und gleichzeitig hast du es auch Richtung Westen (z.B. zum Strand Chaweng) nicht so weit.

Wir haben auf Koh Samui wirklich viele Strände gesehen, aber der Strandabschnitt vor dem Thongtakian Resort ist bis zuletzt einer unserer Favoriten! Der Sand dort ist so fein und weiss wie sonst nirgendwo auf der Insel.

Die Zimmer im Thongtakian Resort auf Koh Samui sind zwar modern eingerichtet, haben aber dennoch einen gewissen traditionellen Charme. Das finden wir toll und wir haben uns in unserem kleinen Reich vom ersten Moment an sehr wohl gefühlt.

 

Hier kannst du das Hotel buchen: Thongtakian Resort 

 

Die schönsten Spots und Geheimtipps:

Jungle Club

Das musst du gesehen haben! Der Jungle Club liegt versteckt im hügeligen Hinterland von Koh Samui. Die Anreise mit dem Roller ist abenteuerlich (du solltest halbwegs geübt im Fahren sein), aber jeder Schweisstropfen lohnt sich. Also hoch den Berg.

Oben angekommen hast du einen fantastischen Ausblick auf die Bucht von Chaweng. Da schmecken die thailändischen Frühlingsrollen gleich doppelt, nein, dreimal so gut! Im Jungle Club kannst du übrigens auch übernachten, aber die meisten kommen nur für einen Drink nach oben. Es fahren auch Shuttle Busse nach oben, wenn du nicht mit dem eigenen Roller hochfahren möchtest.

 

Big Buddha und Wat Plai Laem

Der Big Buddha ist natürlich kein Geheimtipp, denn er ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Koh Samui. Und zwar berechtigter Weise: Wir können dir einen Besuch auf jeden Fall empfehlen. Wenn du die etwas mehr als 70 Stufen erst einmal zurückgelegt hast, kannst du einem schönen Ausblick auf den Strand von Bo Phut geniessen.

Abends, wenn die Sonne nicht mehr so vom Himmel brennt, bietet sich ein Besuch besonders an. Noch ein Tipp: Wenn du schon in der Gegend bist, dann schau dir doch auch gleich den nahegelegenen Wat Plai Laem an.

 

Fisherman’s Village Walking Street

Ebenfalls sehr touristisch, aber durchaus einen Besuch wert, ist die wöchentliche Walking Street im Fisherman’s Village. Sie findet jeden Freitag von ca. 17 bis 23 Uhr statt.

Verkauft werden überwiegend Souvenirs, Kleidung, Massagen und Accessoires. Die Walking Street ist kein klassischer Food Market, aber du findest auch den ein oder anderen Stand, der Pad Thai, Pancakes oder Thai-Süssigkeiten anbietet. Achtung, natürlich mit Touristen-Preisen.

 

Strände und Buchten

Eine Abkühlung im Meer darf auf Koh Samui nicht fehlen. Koh Samui hat wirklich sehr schöne Strände zu bieten. Besonders gut gefällt uns der Silver Beach und der Lamai Beach. Aber es gibt noch etliche andere Strände auf der ganzen Insel verteilt. Am bekanntesten ist der Chaweng Beach mit den vielen Bars, Restaurants und Hotelanlagen. Hier an den Stränden findest du auch viele Tauchschulen die deutschsprachige Kurse und Touren anbieten. Aber auch Schnorchelspots findest du da. Da unser Hotel einen eigenen Strandzugang hat, können wir natürlich morgen früh und abends kurz reinhüpfen.

 

Grandmother and Grandfather Rocks

Weiter geht es zum nächsten Wahrzeichen der Insel – die Felsen Grandmother and Grandfather Rocks. Sie werden auch Thai Hin Yai und Hin Ta genennt. Es gilt als beliebtestes Fotomotiv der ganzen Insel – können wir gar nicht ganz nachvollziehen. Du findest die Felsen südlich vom Lamai Beach – sie sollen die männlichen und weiblichen Geschlechtsmerkmale darstellen.

 

 

Viewpoints auf der Insel

Auf der Insel findest du auch viele Aussichtspunkte, wie zum Beispiel im Osten der Insel. Der View Point Lad Koh befindet sich zwischen Chaweng und Lamai Beach an der Ringstrasse. Von dort aus hast du einen super Panoramablick auf den Chaweng Beach.

Der Viewpoint Khao Pom bietet ebenfalls eine spektakuläre Aussicht auf Chaweng und Lamai im Osten sowie auf den Süden der Insel. Die Fahrt dorthin dauert etwa 30 Minuten und ist über einen holprigen Sandweg zu erreichen. Auch wenn du denkst es geht nicht mehr weiter, fahr einfach weiter nach oben. Denn die Strasse führt dich zum Aussichtspunkt.

Die Fahrt führt dich vorbei an Galgant-, Durian-, Papaya- und Mangostan-Plantagen. Oben auf dem Gipfel siehst du dann über Strände und geniesst ganz alleine die Aussicht.

Wasserfälle

Auf der Insel findest du auch ein paar schöne Wasserfälle. Zum Beispiel den Hin Lat Wasserfall oder auch die Namuang Wasserfälle südlich von Nathon. Die imposanten Steilklippen, das Rauschen der Wassermengen und der kleine Bergsee sind einfach wundervoll. Hier kannst du auch Baden – aber es ist sehr rutschig.

 

Tanim Magic Garden

Im Landesinneren findest du den Tarnim Magic Garden. Hier auf dem höchsten Berg Koh Samuis (635 Meter) findest du u.a. einen Skulpturengarten – ein wirklich magischer und mystischer Ort.

1977 begann der 77-jährige thailändische Obstbauer Nim Thongsuk die Errichtung. Figuren sind in Felsen geschnitzt, mittendrin findest du ein halb verfallenes Haus aus Stein, das mit Moos bewachsen ist und zu dem eine kleine Treppe hinaufführt. Es ist ein bisschen wie in „Herr der Ringe“, nur eben mit asiatischem Flair.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.