Blog,  Indien,  Nepal,  Reiseziele

INTREPID Reise von Delhi nach Kathmandu

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Unsere Reise führt uns von Indien nach Nepal auf einer Überlandreise von Delhi nach Kathmandu. Von Erinnerungen an die Mogul-Dynastie in Nordindien bis hin zum schneebedeckten Himalaya Nepals wird diese Reise wirklich inspirieren. Wir erleben die Farben und den Kontrast zwischen den Basaren von Delhi, dem Dschungel in Orchha und dem heiligen Ganges. Der Taj Mahal beeindruckt uns Schweizer sehr und wir sehen den Sonnenaufgang über der heiligen Stadt Varanasi. Unterwegs begegnen wir vielen Pilgern, Dorfbewohnern, Heiligen und Generationen von Ladenbesitzern. Für diejenigen, die auf dem Landweg zwischen diesen beiden sehr unterschiedlichen Nachbarn reisen wollen wie wir, ist dies die perfekte Reise.

Tag 1: Delhi

Wir sind wunderbar in Delhi angekommen und bereit für unsere Tour bis nach Kathmandu. Dieses Abenteuer beginnt für uns etwas früher als geplant. Um 9 Uhr am ersten Tag in der Lobby. Unser Zettel mit dieser Information war in der Hotellobby am Infobrett von INTREPID.

Heute sehen wir wie in Delhi eine der grössten Shows der Welt, wie Menschen, Verkehr, Kühe und Kinder in einer Art organisiertem Chaos um historische Stätten aus verschiedenen Epochen, Museen und Galerien, Geschäfte und endlose Basare herum zusammenarbeiten. Gestartet sind wir mit der modernen U-Bahn bis nach Chandni Chowk. Dort besichtigen wir die älteste und eine sehr beeindruckende Moschee von Delhi – Jama Masjid. Weiter schlenderten wir durch die Menschenmassen bis zum Sheeshganj Gurudwara (Sikh-Tempel) um mehr über die Religion der Sikh zu erfahren und hautnah mit zu erleben. Mit Indiens berühmten öffentlichen Verkehrsmittel mit einer optionalen Fahrrad-Rikschafahrt fahren wir bis zum Spice Market um uns an den verschiedenen Gewürzen schnuppern zu lassen.

Tag 2: Agra

Nachdem wir heute mit einem der klimatisierten Schnellzug von Indien nach 2 Stunden in Agra angekommen sind, fahren wir direkt mit einem privaten Fahrer zu der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Indiens. Baby Taj gibt uns einen ersten wunderschönen Eindruck wie es später beim Taj Mahal aussehen wird. Denn der kleinere Komplex ist sehr ähnlich wie das Highlight von Indien der Taj Mahal. Zwischendurch sind wir bei einem Teppichknüpfer Fabrik eingetaucht, wo wir eine kurze Führung in der Teppichknüpferei von Agra bekommen haben. Sehr interessant mal unter den Teppich zu schauen und nicht nur immer die Füsse darauf abtreten.
Um 15:30 Uhr ging unsere Tour dann vom Hotel wieder weiter zum Taj Mahal. Im Taj Mahal können wir uns 1.5 Stunden frei aufhalten bis wir unseren Guide wieder vor dem Eingang treffen.

Tag 3: Agra – Orchha

Agra ist auch die Heimat einer der schönsten Festungen Indiens. Heute Morgen betreten Sie die dunkelrote Sandsteinfestung von Agra Fort – teilweise Festung, teilweise Palast und teilweise Gefängnis – und durchsuchen Thronräume und kleine, aber unglaublich dekorierte Moscheen. Unser klimatisierte Zug bringt uns um 9:50 Uhr weiter nach Jhansi (ca. 3 Stunden). Nach der Ankunft in Jhansi fahren wir durch traditionelle ländliche indische Landschaften, um die schöne Stadt Orchha am Ufer des Betwa-Flusses zu erreichen. Die Fahrzeit beträgt hier ca. 45 Minuten. Hier haben wir die Möglichkeit, eine ganz andere Seite Indiens zu entdecken. Ursprünglich ein Jagdgebiet, hat sich Orchha im Laufe der Jahrhunderte kaum verändert.

Am Abend erleben wir die Zeremonie des Ram Raja-Tempels puja (Gebet) am Schrein im Herzen der Stadt.

Tag 4: Orchha

Heute besuchen wir den atemberaubenden Orchha-Palast, der von Bir Sing Deo für seinen Freund Jehangir, erbaut wurde. Wir besichtigen die grossen Kuppeln, die gross genug gebaut wurden, um die Bewegung von Kriegselefanten zu ermöglichen.

Am Abend dürfen wir die indische Küche hautnah in einer Home-Stay Family kennen lernen. Bei der Kochvorführung kommen viele Geschmäcker in einen Topf und von 10 Rezepten konnten wir zusammen drei kochen. Ich sag dir, Chiapata formen und rollen ist gar nicht so einfach 😉 Aber es macht total Spass.

Tag 5: Orchha – Übernachtzug

Tag 5 ist ein relaxter Tag und wir können die Beine einwenig hochlegen. Um 11 Uhr schauen wir uns zusammen mit dem Guide das Taragram an, ein Projekt von INTREPID. Taragram ist eine Papierfabrik, die es lokalen Stammesfrauen ermöglicht, ausserhalb des ihnen normalerweise gewährten Bereichs zu arbeiten. Das Papier wird aus Zellstoff und recycelter Kleidung hergestellt. Ausserordentlich spannender Aufenthalt gerade für uns, weil wir ja unsere Bücher auch selber herstellen und uns für Papier interessieren.

Heute Abend um 22:30 Uhr geht unser Nachtzug nach Varanasi. Leider müssen wir unseren geplanten Aufenthalt auf dem Fluss Ganges aussen vor lassen, denn es hat zu viel Wasser. Somit kommen wir 1 Tag eher in Varanasi an.

 

Tag 6 – 8: Varanasi

Dies ist eine der heiligsten Städte in der Umgebung, das ultimative Ziel für hinduistische Pilger, die von weit her reisen, um diese spirituelle Stadt zu erleben. Überfüllt mit Tempeln, Schreinen und Anhängern, gibt es keinen Zweifel, dass es sich um eine der erstaunlichsten Städte handelt. Wir machen uns auf den Weg zum ältesten Teil der Stadt, wo es mit Touristen und Priestern zu tun hat, und sehen wie verschiedene Rituale durchgeführt werden. Durch die Altstadt aus einem Labyrinth aus engen Gassen voller kleiner Geschäfte und Stände und schwerfälliger Kühe schlendern wir. Oder wir geniessen an einem Abend die einzigartige magische Atmosphäre einer Kerzenblütenzeremonie bei Sonnenuntergang.

Tag 9: Grenzübergang Indien/Nepal – Lumbini

Heute verabschieden wir uns von Indien und sagen Nepal Namaste, wenn wir die Grenze bei Gorakhpur überschreiten. Obwohl es immer etwas gibt, das man aus den Fenstern betrachten kann, ist es eine gute Idee, für den langen Tag der Reise andere Unterhaltung zur Verfügung zu haben.

Nach der Einreise nach Nepal nehmen wir ein privates Fahrzeug bis zum Hotel in Lumbini. Dies ist keine gewöhnliche Grenzstadt, sondern der Geburtsort von Gautama Buddha, dem Gründer des Buddhismus, und einer seiner vier heiligen Pilgerstätten. Es wird in der Parinibbana Sutta gesagt, dass Buddha die Orte als die seiner Geburt, Erleuchtung, des ersten Diskurses und des Todes identifiziert hat.

Pünktlich zur Abenddämmerung besuchen wir die wunderschönen Ashoka-Säulen und steigen auf Fahrradrikschas zum Maya Devi Tempel, dem eigentlichen Ort, an dem Lord Buddha vermutlich geboren wurde.

Tag 10: Chitwan Nationalpark / Madi Valley

Heute fahren wir mit dem Privatfahrzeug durch die Terai zum Projekt der Intrepid Foundation, dem Madi Valley Homestay. Dieses Projekt sorgt für nachhaltige Einkommen und ermutigt die am Rande des Chitwan Nationalparks lebenden Gemeinden, die Wildnis und die umliegende Tierwelt zu erhalten.

Bei unserer Ankunft werden wir von den lokalen Männer und Frauen, in ihrer stolzen traditionellen Magar-Kleidung begrüsst. Nach dem Nachtessen geniessen wir eine kulturelle Aufführung der Einheimischen. Die älteste ethnische Tanzform der Magar-Gemeinschaft, die Maruni Naach wird uns vorgeführt und wir dürfen sogar mittanzen.

Tag 11: Chitwan Nationalpark

Mit dem Privatfahrzeug fahren wir in 2 Stunden zu unserer nächsten Übernachtungs-Lodge im Chitwan Nationalpark über Zwanzigtausend Seen (Bis Hajaar Tal). Nepals zweitgrösstes natürliches Feuchtgebiet, dieses wunderschöne Naturschutzgebiet, ist ein Labyrinth aus kleinen Seen, das von Wildtieren bevölkert ist. Mit seinen zahlreichen Krokodilen ist dies eines der besten Gebiete für die Vogelbeobachtung im Park, in dem Hunderte von Arten ihn als Haltestelle für die Migrationsroute nutzen.

Die UNESCO hat das Gebiet 1984 zum Weltkulturerbe erklärt und bietet einige der besten Tierbeobachtungen in Asien, mit Nashörnern, Hirschen, Affen und einer Vielzahl von Vogelarten. Jetzt am Abend steigen wir aufs Fahrrad und erkunden das nächstgelegene lokales Dorf.

 

Tag 12: Chitwan Nationalpark

Nach dem Frühstück machen wir einen Spaziergang zum Fluss Rapti, von wo wir auf eine Kanu- und Jeepsafari durch den Nationalpark geführt werden. In den frühen Morgenstunden geniessen wir eine farbenfrohe Vogelbeobachtung entlang des Rapti-Flusses und ein Picknick. Die Jeepsafari geniessen wir unter freiem Himmel uns können viele wilde Tiere erspähen.

Nach der Rückkehr in der Unterkunft haben wir Zeit zum Entspannen oder zur Teilnahme an einer Reihe von optionalen Aktivitäten, die der Park anbietet.

Tag 13 – 14: Kathmandu

Heute fahren wir mit dem Auto von Chitwan nach Nepals Hauptstadt Kathmandu. Dies ist eine Fahrt, die alle Sehenswürdigkeiten Nepals umfasst: schillernde Reisterrassen, tiefe Schluchten, schnell fliessende Flüsse und auftauchende Berge. Kathmandu ist eine Mischung aus alter Architektur und moderner Entwicklung und bleibt mit seinem reichen künstlerischen und kulturellen Erbe das legendäre Ziel, das es seit Jahrzehnten ist. Überfüllte Märkte und Basare sind das Zentrum des nepalesischen Lebens und die engen Strassen beherbergen heilige Männer, Mönche, Fahrräder, Weihrauch, Ziegen und heilige Kühe.

Am Abend laufen wir zum Durbar Square, vor dem alten königlichen Palast und Heimat zahlreicher schöner Tempel, und stöbern an den Ständen der Handelswaren vorbei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.