Blog,  Nepal,  Reiseziele

The homestay im Chitwan Nationalpark

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Der Chitwan-Nationalpark ist ein Nationalpark in Nepal, der 1973 als erster Nationalpark des Landes unter dem Namen Royal Chitwan National Park gegründet wurde. Er nimmt eine Fläche von 932 km² ein und liegt im Terai, den südlichen Vorbergen des Himalaya. Die südliche Grenze des Nationalparks ist zugleich die Landesgrenze zu Indien.

Nach einer 3-stündigen Fahrt mit einem klappernden Bus, sind wir gut bei unserer homestay Familie angekommen. Wir wurden sehr herzlich von drei Nepalinnen beim Eingangstor mit Blumen empfangen.

Nach diesem herzlichen Empfang konnten wir unser Schafraum für die Nacht einnehmen und auf das Mittagessen warten. Unser kleiner Schlafraum war sauber mit einem eigenständigen Waschraum und sogar mit einer Dusche. Unser Schlafzimmer ist mit 3 Betten, 2 Moskitonetze an der Decke, einem Fenster und 2 ganz sandigen Badetücher ausgestattet. Ja okay, bei Moskitonetze haben grosse Löcher drin und da ich einfach gut schlafen möchte, haben wir kurzerhand unser eigenen Netz ausgepackt und aufgehängt. Ganz einfach aber das nötigste ist vorhanden.

 

Wir haben in dieser Hütte eine wunderbare kühle und vor allem ruhige Nacht verbracht. Über das reine Wasser in der Dusche, war ich schon erstaunt. Ich bin erstaunt in welch guter Standart diese dort leben und wie alle fröhlich sind. Die Kinder spielen am Boden mit verbeulten Bällen und winken und jedesmal sehr freundlich zu.

 

Die Familie

Wir wurden mit einem köstlichen kalten Lemon-Getränk begrüsst, als wir auf unser Mittagessen im Gemeinschaftsraum warten.

Leider ist deren Englisch eher schlecht, sodass wir nur über unseren Guide mit ihnen kommunizieren können. Zum Mittagessen gibt es Reis, Kartoffel-Curry, Linsensuppe, Hühnchen, Pommes Frites, Blattspinat und Gurken als Salat.

 

Abendspazierung im Dorf

Nach einiger dringend benötigter Ruhepause (nach einer langen Fahrt), laufen wir zusammen mit den Hunden entlang von wunderschönen Reisfeldern und vorbei an einheimischen Bauern und deren Buffalos.

 

Abendunterhaltung der Familie und Freunde

Um 9 Uhr beginnt unser Abendprogramm. Wir erhalten eine wunderschöne Tanzshow der Frauen und Männer im Dorf.

Herrlich diese glitzernden Augen der Frauen und das Lächeln der Männer zu sehen.

Wunderschöne Kleider, die im Schwung schweben und ihre Farbe glitzern lässt.

 

Rückfahrt durch einen kleinen Naturtierpark

Eine gute Nachtruhe wurde von allen gehabt und uns wird ein leckeres Frühstück serviert, bevor wir uns wieder auf die 3-stündige Tour begeben. Wir rollen die Strassen weiter voran, durch die etlichen kleinen Dörfer und folgen den Anweisungen zum zweiten Eingang des Reservats, wo uns gesagt wird, dass das Tor zu den Tieren hiermit geöffnet ist. Zu Beginn haben wir keine Ahnung, auf welche Tiere wir Ausschau halten müssen. Doch dann kommen wir zum 1. Krokodil am Flussufer. Der Feldweg führte uns zu einigen malerischen Aussichten auf die mit Felsbrocken übersäten Flüsse.

Kurz darauf folgt ein weiteres Highlight nämlich ein riesigen Geier. Wunderschöne hellbraune Augen, konnten wir sehen.

Wir fuhren weiter zum anderen Ende des Ausgang des Reservats, wo wir kurz darauf in unser Hotel einbiegen. Hier sind wir von 3 Männern empfangen worden.

Diese Hotelanlage ist wieder wunderschön, wie scho die letzten Hotels…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.