Australien,  Blog,  Reiseziele

Gold Coast Australien – Die besten Sehenswürdigkeiten, schöne Strände und vieles mehr!

Wir haben die Gold Coast in Australien erreicht: Manche lieben sie, manche hassen sie – und ja, auch wir sind uns nicht ganz einig, was wir von ihr halten sollen.

Auf der einen Seite haben uns die kilometerlangen Sandstrände immer wieder sprachlos gemacht, auf der anderen Seite finden wir die riesige Skyline am Strand etwas zu viel des Guten. Nichtsdestotrotz geniessen wir die kurze aber schöne Zeit an der Gold Coast.

Damit du nun selbst entscheiden kannst, ob sich für dich ein Besuch lohnt, haben wir dir in diesem Beitrag einige Gold Coast Sehenswürdigkeiten, schöne Strände und weitere Tipps für die Küstenregion oder für einen nahegelegenen Nationalpark zusammengefasst.

Was ist die Gold Coast eigentlich?

Die Stadt ist ziemlich gross mit über 500’000 Einwohnern, unzähligen Urlaubern und einer gigantischen Skyline direkt am Meer ist die Stadt aber trotzdem irgendwie seelenlos.

Der Blick von den Wolkenkratzern am Strand mögen wir nicht. Aber beeindruckend ist der Anblick allemal. Ein paar Appartementshochhäuser weniger hätten aber sicher nicht geschadet.

 

Gold Coast Sehenswürdigkeiten

Entlang der Küste gibt es immer wieder ein paar Sehenswürdigkeiten, die ihr bei einem Besuch der Gold Coast nicht verpassen solltet. Unsere Highlights stellen wir euch jetzt vor.

Unser persönliches Highlight entlang der Gold Coast ist der Burleigh Head Nationalpark. Mit 30 Hektar ist er zwar winzig klein, aber dennoch wunderschön. Für eine kurze Wanderung mit gigantischem Ausblick eignet sich dieser Wanderweg perfekt, da er ausserdem auch an der Küste liegt.

Teilweise schlängelt sich der Wanderweg direkt am Meer entlang, während im Norden die beeindruckende Skyline und im Süden der kilometerlange Palm Beach zu sehen ist – wirklich traumhaft!

Ach ja, wenn du etwas Ruhe im Nationalpark erwartest, bist du da wohl eher falsch. Denn der Burleigh Head Nationalpark ist nämlich bei einheimischen Sportlern sehr beliebt. 🙂

 

 

Surfers Paradise

Im Zentrum der Stadt ist das Surfers Paradise. Es ist DER Hotspot schlechthin. Vor allem während den Sommerferien ist hier brutal viel los. In den Partymeilen Cavill Avenue und Orchid Avenue kannst du die Sau raus lassen. Ordentlich shoppen kannst du rund um die Esplanade oder lass, am grossen Main Beach, die Beine in den Sand hängen.

Aber was wäre die Gold Coast ohne die vielen Surfer Shops? Denn wie der Name ausserdem schon sagt, kannst du im Surfers Paradise auch fantastisch surfen. Generell gilt die Gold Coast neben Byron Bay als Paradies für Wellenreiter an der Ostküste Australiens.

Zum Surfer Paradise ist unsere persönliche Meinung: Kannst du unternehmen, musst du aber nicht. Uns persönlich war etwas zu viel los in dieser Stadt und auch echtes, australisches Flair haben wir vergeblich gesucht. Wenn du allerdings feiern, shoppen und surfen willst, dann bist du hier genau richtig!

Parkplätze: sehr viele kostenpflichtig – eine Stunde 4 Dollar! Es gibt aber auch gratis Parkmöglichkeiten, zum Beispiel entlang der Hedges Avenue in den kleinen Seitenstrassen. Oder du fährst einfach kleine Seitenstrassen und suchst dir einen Parkplatz ohne den Ticketautomaten.

 

 

Ausflüge in die Umgebung

Den ein oder anderen Abstecher in die Umgebung solltest du auch machen, wenn du schon an der Gold Coast. Wir empfehlen dir die folgende zwei Ausflüge bzw. Stopps.

Nr. 1: Springbrook Nationalpark

Im Hinterland der Gold Coast liegt der Springbrook Nationalpark. 35 Kilometer sind es vom Zentrum bis du die ersten Ausläufer des wunderschönen Naturschutzgebiets erreichst.

Der gigantische Purlingbrook Wasserfall hat uns besonders gut gefallen. Aber desweiteren dürfen die Natural Bridge und die schönen Aussichtspunkte nicht fehlen. Innerhalb des Parks kannst du ausserdem auch relativ viele Wanderungen unternehmen. Zum Beispiel den Purlingbrook Falls Circuit oder den Twin Falls Circuit – beide wunderschön!

 

Falls du nun mehr über den Nationalpark wissen möchtest, dann schau dir doch unseren ausführlichen Blogbeitrag dazu an: Springbrook Nationalpark – alle Highlights, Tipps und Infos für deine Reise

 

Nr.2: Mount Tamborine

Als drittältester Nationalpark der Welt ist es nicht verwunderlich, dass Menschen von weit her anreisen, um den Zauber des Tamborine Mountain zu erleben. Etwas mehr als 40 Minuten vom Herzen der Goldküste entfernt gibt es eine Schatzkammer von Dingen zu sehen, Leckerbissen zu kosten und Naturschönheiten zu entdecken.

Mit der perfekten Mischung aus dem Charme der neuen und der alten Welt gibt es keine bessere Möglichkeit, der Hektik zu entfliehen, das berüchtigte Hinterland der Goldküste zu erleben und die frische Bergluft zu atmen, als einen Tagesausflug nach Tamborine.

Um das Beste von allem auf einer leichten Wanderung zu erkunden, kannst du den Tamborine Rainforest Skywalk entlang gehen. Der nur 1,5 km lange und etwa 45 Minuten dauernde Weg führt dich in gemächlichem Tempo über Brücken, darunter ein 40 Meter hoher Cantilever, zur Aussichtsplattform von Cedar Creek, von der aus du einen weiten Blick auf die Küste hast und entlang eines gewundenen Pfades durch den Baldachinboden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.