In einem Leben mit einem Hund darf der beste Freund natürlich auch im Camping Urlaub nicht fehlen. Eine Wohnmobilreise bietet sich in diesem Fall nicht nur für Liebhaber von Camping Urlauben an, sondern auch für alle, die ihrem vierbeinigen Begleiter eine möglichst entspannte Zeit schenken möchten.

Hund im Wohnmobil

Endlich ist es soweit und unser Welpe darf uns in Zukunft im eigenen Wohnmobil begleiten. Durch die Anwesenheit von Herrchen und Frauchen und vertraute Gerüche fühlt sich unser Welpe stets Zuhause dank eigener Camping Utensilien. Dies kann für den Welpen sehr zur Entspannung beitragen. Camping mit Hund kann zu einem tollen Erlebnis werden, wenn man im Voraus einige Aspekte in die Urlaubsplanung miteinbezieht.
Zunächst steht natürlich ausser Frage, dass eine solche Reise nur für Tiere geeignet ist, die generell entspannt sind beim Autofahren. Auch die richtige Sicherung des Lieblings ist von grosser Bedeutung. Hierbei müssen sowohl die Art des Wohnmobils als auch die Grösse des Hundes bedacht werden. Kann eine Hundetransportbox sicher verstaut werden? Braucht der Hund eventuell ein spezielles Geschirr, damit er im Auto angeschnallt werden kann? Auf keinen Fall sollte sich Ihr Haustier während der Fahrt ungesichert im Wohnmobil aufhalten oder bei Ihnen auf dem Schoss oder im Fussraum mitfahren. Auch den Hunde Schlafplatz solltest du dabei direkt bedenken. Liebt dein Tier eine kleine kuschelige Höhle, reicht ein Körbchen oder schläft es unter dem Tisch auf dem Boden?

Camping mit Hund

Die erste Autorfahrt haben wir zusammen mit unserem Hundewelpen Lia gut überstanden. Wir sind wohlbehalten auf dem Campingplatz angekommen.

Natürlich haben wir uns vorab erkundigt, ob die Hunde auf diesem Campingplatz erlaubt sind und an welche Regeln wir uns zu halten haben. Wir wussten bereits vorab, dass wir unseren Stellplatz nie einzäunen werden, daher haben wir mit einer langen Leine vorgesorgt. So können wir unser Hundewelpen Lia anleinen und trotzdem kann Lia spielen und sich austoben.

Die ungewohnte Umgebung, plötzliche Geräusche – vieles kann deinen Welpen erschrecken. Ausserdem gilt auch zu bedenken, dass andere Besucherinnen und Besucher des Campingplatzes, dazu zählen sowohl die Zweibeiner als auch die anderen vierbeinigen Freunde, Angst haben könnten vor einem freilaufenden Hundewelpen. Hier ist wichtig dein Hund in Sichtnähe zu haben, denn ein Welpen zieht die Aufmerksamkeit zu sich und viele fremde Campingplatz Besucher möchten ihn streicheln. Zu viele Fremde Personen sind für einen Hundewelpen zu überfordernd.

Um unseren Liebling zu beschäftigen, haben wir auf jeden Fall eine Auswahl an Spielsachen mitgenommen. Jede noch so ungewohnte Umgebung wird schnell angenehmer, wenn der Lieblingsball oder ein Kuscheltier dabei sind. Alltägliches Zubehör für die Pflege und Ernährung deines Hundes gehört selbstverständlich auch ins Gepäck.

Stadtbesichtigung mit Hund – ja oder nein?

Wenn du vor Ort mit deinem Hund eine Stadtbesichtigung planst, berücksichtige dabei die eventuelle Reizüberflutung des Tieres. Es ist immer hilfreich auf einem ruhig gelegenen Parkplatz zu beginnen, damit das Tier sich nach und nach an die Hektik und den Trubel einer Stadt gewöhnen kann. Je nachdem wie dein Hund mit grösseren Menschenmengen oder zum Beispiel starkem Verkehrsaufkommen zurechtkommt, ist es eventuell besser, bestimmte Anlaufpunkte der Stadt zu meiden. Informiere dich auch darüber, welche Restaurants Hunde erlauben.

Überhaupt ist die Planung der Wohnmobilreise wichtig. Welche Campingplätze für Hunde geeignet sind, solltest du bereits zu Hause online checken, denn nicht alle Campingplätze sind Hunde willkommen. Wenn du einen Campingplatz gefunden hast, wo Hunde erlaubt sind, halte dich bitte an die Vorschriften. Denn nur so bleiben diese Campingplätze auch weiterhin für Hundebesitzer mit Wohnmobil erlaubt.

Wenn du diese Punkte berücksichtigst, steht einer gelungenen Wohnmobilreise mit Hund nichts mehr im Wege.