Australien,  Blog,  Reiseziele

Australien Rundreise: sechswöchige Route an der Süd- & Ostküste

Kilometerlange Strände, saftig grüne Nationalparks, feenhafte Aussichtspunkte und atmosphärische Millionenstädte – all das und noch viel mehr sind Ostküste und Südküste in Australien! Aufgrund der guten Infrastruktur sind beide Regionen ein perfektes Ziel für alle Campingneulinge und Australien-Einsteiger.

 

Die beste Reisezeit für Australien ist – IMMER. Denn es gibt immer eine Region auf der „grössten Insel der Welt“, wo gerade die Sonne scheint und angenehmes Klima herrscht. Warum das so ist? Australien ist 22 Mal grösser als Deutschland. Damit ist der kleinste Kontinent der Erde immer noch gross genug für vier unterschiedliche Klimazonen. Aufgrund dieser Unterschiede haben Sie das ganze Jahr über die Möglichkeit, Australien bei angenehmen Temperaturen zu bereisen. Um die beste Reiseroute für deinen Urlaub in Australien zu bestimmen, ist es daher wichtig zu überlegen, was du sehen möchtest und wann du reisen möchtest.

3’200 Kilometer Weite und Natur liegen vor dir. Wilde Küsten, Busch und Outback, die schönsten Strände Australiens, Korallenriffe, Nationalparks, Kängurus, Quokkas, Walhaie, australischer Wein und die Leere und Weite des australischen Westens.

 

Von Mitte Dezember bis Ende Januar 2020 sind wir mit unserem Mietcamper grosse Teile der Küstenregionen mit einem Camper entlang gereist und haben euch in diesem Beitrag unsere komplette Camperroute durch Australien für sechs Wochen zusammengefasst.

Wir verraten alle Stopps, Highlights, Unterkünfte sowie Campingplätze. Zudem findest du eine kleine Übersichtskarte sowie weitere Tipps für eine geniale Australien Rundreise.

Über 4’000 Kilometer kannst du allein an der Ostküste von Süd nach Nord entlangfahren, von der Südküste wollen wir gar nicht erst reden – unglaublich, oder? Um es dir bildlich vor Augen zu bringen, haben wir deshalb eine kleine Übersichtskarte mit allen Stopps erstellt.

 

Unsere individuelle Australien-Route

Während unserer sechswöchigen Australien Rundreise sind wir an 33 verschiedenen Orten gelandet. Meist sind wir nur eine Nacht geblieben, manchmal aber auch zwei Nächte.

Bevor wir dir nun die einzelnen Stopps offenbaren, möchten wir noch kurz darauf hinweisen, dass wir unseren Camper in Adelaide und in Cairns abgeholt haben und von Adelaide bis nach Melbourne gefahren sind und dann von Cairns bis nach Sydney.

 

Stopp 1: Adelaide

Die rund eine Million Einwohner fassende Stadt Adelaide im Süden von Australien dümpelt im Schatten der „Bekannten“ SydneyMelbourne und Perth vor sich hin. Auch das Great Barrier Reef und das „Outback“ um den Uluru sind jedem ein Begriff. Trotzdem besuchen immer noch recht wenige Touristen die mittlerweile hippe Stadt Adelaide. Jedoch finden wir genau diese Stadt ein idealer Ausgangspunkt für unser grossartiges Roadtrip Abenteuer.

Weitere Details zu Adelaide findest du hier: Blogbeitrag zu Adelaide

 

Stopp 2: Kangaroo Island

Auf Kangaroo Island, 13 Kilometer vor der Küste von Südaustralien gelegen, wimmelt nur so von einheimischen Tieren, von denen einige Arten nur hier vorkommen. Die Insel bietet auch eine etablierte heimische Restaurantszene und eines der besten Hotels der Welt. Mehr als ein Drittel der Insel ist durch verschiedene Schutzgebiete und Nationalparks geschützt, während der überwiegende Rest durch üppig bewachsenes Ackerland und kleine Städte bestimmt wird. Doch wir hatten totales Glück sind wir wieder heil auf dem Festland angekommen. Warum? Lies es im Beitrag selbst…

Weitere Details zu Kangaroo Island findest du hier: Blogbeitrag zu Kangaroo Island

 

Stopp 3: Coorong

The Coorong ist die Lagunenlandschaft des Murray River. Dieser gehört mit fast 2’500 km Länge zu den grösseren Flusssystemen der Welt. Die Lagunenlandschaft steht unter Naturschutz. Sandbänken, wo sich unendlich viele Vögel wohl fühlen, schwarze Schwäne, Pelikane und Kormorane gibt’s hier sehr viele. Die Dünenlandschaft gegen das Meer ist auch beeindruckend, am Strand werden Muscheln geerntet und für sehr viel Geld exportiert. Natur pur!

Weitere Details zu Coorong findest du hier: Blogbeitrag zu Coorong

 

Stopp 4: Tantanoola

Diese spektakuläre Höhle, die in eine Felswand eingelassen ist, soll durch das ständige Stampfen des Ozeans freigelegt worden sein. Im Laufe der Zeit hat sich das Meer zurückgezogen und eine Höhle mit interessanten Muscheln, Kieseln und Robbenknochen hinterlassen. Schau dir die unglaublichen Fotos dazu an:

Weitere Details zu Tantanoola findest du hier: Blogbeitrag zu Tantanoola

 

Stopp 5: Mount Gambier

Der Mount Gambier ist ein Ort, an dem dir unvergessliche Erlebnisse und einzigartige Erinnerungen sicher sind. Hinter jeder Ecke gibt es eine Geschichte zu erzählen, von Schiffswracks bis hin zu Heiligen, den Possen derjenigen, die mit Tapferkeit und Humor ein Gebiet geschaffen haben.

Weitere Details zu Mount Gambier findest du hier: Blogbeitrag zu Mount Gambier

 

Stopp 6: Kingston

Kingston SE ist eine Stadt im Südosten des australischen Bundesstaates South Australia, 297 km südöstlich von Adelaide. Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind heute die Fischerei, die Weinkelterei, die Kälberzucht und der Tourismus. Die Gegend ist als Urlaubs- und Ausflugsziel das ganze Jahr über beliebt. Warum wir dieses Ziel jedoch nicht mehr anfahren würden, erfährst du hier:

Weitere Details zu Kingston findest du hier: Blogbeitrag zu Kingston

 

Stopp 7: Grampians

Der grösste Nationalpark Victorias nordwestlich von Melbourne bietet fast 2’000 qkm ursprüngliches Buschland, Wasserfälle und vieles mehr für Wanderungen in herrlich bergiger Landschaft. Die Wanderung zu den spektakulären MacKenzie Falls, die eingebettet in ein atemberaubendes Tal ursprüngliches Buschland bieten, lohnen sich bei jedem Wetter.

Weitere Details zu Grampians findest du hier: Blogbeitrag zu Grampians

 

Stopp 8: Warrnambool

Warrnambool ist eine Hafenstadt mit rund 29.000 Einwohnern im australischen Bundesstaat Victoria. Des Weiteren ist die Küstenlinie zwischen Cape Otway und Warrnambool als Shipwreck Coast bekannt, da im 18. und 19. Jahrhundert in diesem Abschnitt besonders viele Schiffe aufgrund des steinigen Ufers und des rauen Seegangs untergegangen sind.

Weitere Details zu Warrnambool findest du hier: Blogbeitrag zu Warrnambool

 

Stopp 9: Bay of Islands

Die Bay of Islands sind entweder der erste oder letzte Stopp an der Küste entlang der Great Ocean Road. Untröstlicher Abschied oder heiteres Willkommen! Bay of Island Coastal Park, der direkt im Westen an den Port Campbell National Park anschliesst, hat ebenfalls super faszinierende Kalksteinformationen, zerklüftete Klippen und riesige einsame Strände zu bieten.

Weitere Details zu Bay of Islands findest du hier: Blogbeitrag zu Bay of Islands

 

Stopp 10: Cape Otway

Cape Otway hat einen Nationalpark, wilde Koalas, Wallabies und der älteste Leuchtturm zu bieten. Also absolut genug Highlights, um einen kleinen Umweg zu fahren! Eine Koala Idylle und ein Höhepunkt der Great Ocean Road.

Weitere Details zu Cape Otway findest du hier: Blogbeitrag zu Cape Otway

 

Stopp 11: Port Fairy

Das Fischerdorf Port Fairy ist für seine jedes Jahr stattfindenden Festivals bekannt. Port Fairy, das letzte Ziel an Victorias berühmter Schiffswrackküste, rühmt sich mit breiten Strassen, die von Häusern aus dem neunzehnten Jahrhundert, grossen Norfolk-Kiefern und alten Steinkirchen gesäumt sind. Vielleicht hast du Glück und kannst einheimische Tiere in freier Wildbahn, von Südlichen Glattwalen, Robben und Delfinen bis hin zu Wallabys, Kängurus und Emus sehen.

Weitere Details zu Port Fairy findest du hier: Blogbeitrag zu Port Fairy

 

Stopp 12: Melbourne

Melbourne. Australische Metropole. Eine Stadt, in die wir uns binnen kürzester Zeit verliebten. Eine Stadt, in die wir unbedingt zurückkehren möchten. Dies sogar trotz strömendem Regen. Weshalb? Erfahre es in unserem Blogartikel.

Weitere Details zu Melbourne findest du hier: Blogbeitrag zu Melbourne

 

Stopp 13: Uluru

Wer denkt hier nicht gleich an den Uluṟu bzw. Ayers Rock, wie er früher genannt wurde. Der rot schimmernde Inselberg erhebt sich etwa 350 Meter aus der australischen Wüste. Er ist das wahrscheinlich meistfotografierte Wahrzeichen und Naturwunder Australiens und ein absoluter Besuchermagnet. Egal, wie oft man das Postkartenmotiv bereits gesehen hat, so ist es mit den eigenen Augen noch beeindruckender. Auf dieses Erlebnis haben wir uns ganz besonders gefreut.

Weitere Details zu Uluru findest du hier: Blogbeitrag zu Uluru

 

Stopp 14: Cairns

Direkt an der Esplanade, mit Blick aufs Meer, lässt es sich an der riesigen Salzwasserlagune herrlich entspannen. Ganz ohne die gefährlichen „Stingers“, Quallen, die im offenen Meer teilweise durch Netze zurückgehalten werden. Der Blick aufs offene Meer ist fantastisch. Zudem stehen überall Grill-Stationen zur Verfügung, welche von der Stadt gereinigt werden

Weitere Details zu Cairns findest du hier: Blogbeitrag zu Cairns

 

Stopp 15: Babinda

Ein Zwischenstopp lohnt sich! Vor Ort gab es eine Badestelle – der Devil`s Pool. Im Picknick-Bereich laufen überall Buschhühner rum und auf dem ca. 15-minütigen Weg zu den riesigen Felsbrocken gab es viele unterschiedliche Palmen zu entdecken.

Weitere Details zu Babinda findest du hier: Blogbeitrag zu Babinda

 

Stopp 16: Townsville

Townsville ist eine Küstenstadt im Nordosten des australischen Bundesstaats Queensland. Beliebt ist die Uferpromenade „The Strand“, an der ein Pier und ein Wasserpark liegen. Das Reef HQ Aquarium zeigt Meerestiere und Korallen vom Great Barrier Reef und verfügt auch über ein angeschlossenes Krankenhaus für Meeresschildkröten.

Weitere Details zu Townsville findest du hier: Blogbeitrag zu Townsville

 

Stopp 17: Whitsunday Islands

Die Whitsunday Islands bestehen aus 74 Inseln und das Great Barrier Reef aus nahezu 3000 Korallenriffen. Ein Traum von türkisen Wasser und unglaublich feinem weißen Sand. Alternativ könnt ihr auch von hier noch an das Great Barrier Reef fahren.

Bootstouren aller Art werden in Airlie fast an jeder Ecke angeboten. Auch hier gilt es wieder, sich frühzeitig zu informieren. Ich kann Touren mit den Anbietern Wings oder Powerplay empfehlen.

Eine Tour mit dem Katamaran oder Speedboot bringt dich schnell zwischen den unzähligen kleinen Inseln der Whitsundays hindurch bis zum Highlight, dem legendären Whitehaven Beach  – WOW! Das muss man gesehen haben. Achte auch hier unbedingt darauf, dass du eine Tour zum Schnorcheln wählst, die Unterwasserwelt ist traumhaft.

Weitere Details zu Whitsunday Islands findest du hier: Blogbeitrag zu Whitsunday Islands

 

Stopp 18: Agnes Water / 1770

Du möchtest günstig surfen? „1770“ist  ein kleines Dorf direkt neben Agnes Water. Beide Orte sind sehr touristisch, aber nett. Der Surfkurs wird hier zu einem guten Preis angeboten. Bei uns gab es jedoch einen guten Grund nicht zu surfen…

Weitere Details zu Agnes Water / 1770 findest du hier: Blogbeitrag zu Agnes Water / 1770

 

Stopp 19: Hervey Bay

Die meisten Whale Watching Touren starten von Hervey Bay. Diese werden mit grossen Schiffen gemacht. Da wir beide jedoch schon Whale Watching Touren erlebt haben, entschieden wir uns für eine andere Sightseeing-Tour. Überzeuge dich selbst:

Weitere Details zu Hervey Bay findest du hier: Blogbeitrag zu Hervey Bay

 

Stopp 20: Fraser Island

Auf Fraser fühlst du dich wie im Abenteuerland. Es geht über Stock und Stein zum Strand, zu einem klaren See im inneren der Insel, durch Regenwälder und mit etwas Glück kannst du wildlebende Dingos beobachten. Ein absolutes Must-See

Weitere Details zu Fraser Island findest du hier: Blogbeitrag zu Fraser Island

 

Stopp 21: Noosa Nationalpark

Die Ortschaften etwa 130 Kilometer nördlich von Brisbane bieten alles, was wir uns im Urlaub wünschen: nette Restaurants, kleine Shops zum Bummeln und traumhafte Strände in Noosa Heads. Somit auch ein Paradies an der Sunshine Coast. Zu Noosa gehört Noosaville, Noosa Heads, Noosa Junction und Sunshine Beach.

Weitere Details zu Noosa Nationalpark findest du hier: Blogbeitrag zu Noosa Nationalpark

 

Stopp 22: Brisbane

Die etwa 2,5 Millionen Brisbanites beheimatende Hauptstadt des Bundesstaates Queensland hat sogar mindestens einen grossen Vorteil gegenüber ihren zwei grösseren australischen Konkurrenz-Metropolen. Welche es sind, erfährst du in unserem Blogbeitrag.

Weitere Details zu Brisbane findest du hier: Blogbeitrag zu Brisbane

 

Stopp 23: Mount Tamborine

Nur eine Stunde von Brisbane und 30 Minuten von der Goldküste entfernt – wahrlich einer der geheimen Schätze Queenslands. Verwöhne dich und deine Familie, flüchte für eine Weile und geniesse all die herausragenden Erlebnisse, die der Berg bietet.

Weitere Details zu Mount Tamborine findest du hier: Blogbeitrag zu Mount Tamborine

 

Stopp 24: Gold Coast

Sollen wir die Stadt lieben oder eher hassen? Auf der einen Seite haben uns die kilometerlangen Sandstrände immer wieder sprachlos gemacht, auf der anderen Seite fanden wir die riesige Skyline am Strand etwas zu viel des Guten. Nichtsdestotrotz hatten wir eine richtig tolle Zeit an der Gold Coast.

Weitere Details zu Gold Coast findest du hier: Blogbeitrag zu Gold Coast

 

Stopp 25: Springbrook Nationalpark

Den Springbrook Nationalpark in Australien wird von vielen Touristen auf ihren Roadtrips total ignoriert. Ganz schön blöd, denn die atemberaubende Landschaft und die genialen Wanderungen solltest du bei einem Besuch an der Gold Coast oder Brisbane nicht verpassen. Die Wanderungen durch dichten Regenwald, hinter Wasserfällen hindurch und zu atemberaubenden Aussichtspunkten sind genial und total lohnenswert.

Weitere Details zu Springbrook Nationalpark findest du hier: Blogbeitrag zu Springbrook Nationalpark

 

Stopp 26: Byron Bay

In Byron erleben wir einen faszinierenden Mix aus easy-going Surfkultur, Weltenbummlern, Familien, Spirituelle und Künstlern. So ist Australien immer schon in unseren Vorstellung gewesen!

Tagsüber wird am Beach abgehangen, Sport gemacht oder man trifft sich in einem der super-individuellen und liebevoll geführten Restaurants – ob zum fettigen Burger oder zur veganen Superfood-Bowl ist dabei ganz egal. In Byron treffen Welten aufeinander und genau das ist das Spannende!

Weitere Details zu Byron Bay findest du hier: Blogbeitrag zu Byron Bay

 

Stopp 27: Coffs Harbour

Coffs Harbour ist nicht sehr gross: es gibt die berühmte Big Bananaa und direkt vor der Tür liegt das Muttonbird Island Nature Reserve. Genauer gesagt liegen dort, wo die grösste australische Bergkette beinahe bis an die Küste reicht, sogar zwei Orte. Einer schmiegt sich an den nahe vorbeiführenden Pacific Highway, während der andere an den künstlich angelegten Hafen angrenzt, der früher einmal von grosser Wichtigkeit für den wirtschaftlichen Bestand von Coffs Harbour war.

Weitere Details zu Coffs Harbour findest du hier: Blogbeitrag zu Coffs Harbour

 

Stopp 28: Dorrigo Nationalpark

Der Dorrigo Nationalpark liegt ungefähr 60 km westlich von Coffs Harbour. Der Nationalpark ist Teil der Gondwana Wälder, die sogar auch UNESCO Weltnaturerbe sind.

Der erste Teil der Strecke zum Dorrigo Nationalpark ist unspektakulär, bis zum Waterfall Way Scenic Drive. Die Landschaft ändert sich und die Wälder kommen in Sichtweite. Australien kann ganz schön Abwechslungsreich sein.

Weitere Details zu Dorrigo Nationalpark findest du hier: Blogbeitrag zu Dorrigo Nationalpark

 

Stopp 29: Port Stephens

Port Stephens in Australien ist ein wunderschöner, grosser Naturhafen an der Ostküste des Landes. Er liegt nur ca. 200 Kilometer von Sydney entfernt und ist wegen seiner entspannten Atmosphäre und dem naturbelassenen Umland ein echtes Highlight.

Weitere Details zu Port Stephens findest du hier: Blogbeitrag zu Port Stephens

 

Stopp 30: Newcastle

Newcastle liegt an der Ostküste von NSW und ist umgeben von goldenen Sandstränden, einer atemberaubenden Küste und einem wunderschönen Arbeitshafen. Die Cafés, Restaurants und Bars, die einzigartige Architektur und die reiche Geschichte erstrecken sich von der Stadt bis in die Vororte.

Weitere Details zu Newcastle findest du hier: Blogbeitrag zu Newcastle

 

Stopp 31: Central Coast

An der Central Coast kannst du eine andere Seite der australischen Ostküste entdecken. Nicht nur die Landschaften werden dich staunen lassen, sondern auch die Grosszügigkeit der Einheimischen wird deinen Aufenthalt unvergesslich machen. Auch wenn Central Coast Australien nicht in jedem Reiseführer vorgeschlagen wird, wirst du deinen Besuch nicht bereuen.

Weitere Details zu Central Coast findest du hier: Blogbeitrag zu Central Coast

 

Stopp 32: Blue Mountains

Die Blue Mountains sind eines der Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Sydney sind die Blue Mountains. Die Blue Mountains sind eine zerklüftete Region westlich von Sydney im australischen Bundesstaat New South Wales. Die eindrucksvolle Landschaft umfasst steile Felswände, Eukalyptuswälder, Wasserfälle und Dörfer mit Gasthäusern, Galerien und Gartenanlagen.

Weitere Details zu Blue Mountains findest du hier: Blogbeitrag zu Blue Mountains

 

Stopp 33: Sydney

Wahrscheinlich gibt es über Sydney so viele Reiseberichte wie Touristen vor dem Sydney Opera House. Dass Australiens beliebteste Stadt mit mehr als viereinhalb Millionen Einwohner – und übrigens fast doppelt so vielen Touristen pro Jahr. Trotzdem finden wir dieser Touristen Hotspot ein Highlight auf unserer Australien Rundreise.

Weitere Details zu Sydney findest du hier: Blogbeitrag zu Sydney

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.