Blog,  Neuseeland,  Reiseziele

Arrowtown – erinnert an das hübsche Dorf an den Otago-Goldrausch

Arrowtown ist einer dieser schönen Orte, über die wir glücklich sind, dass wir hier einen Stop einlegen. Mit dem Chinese Settlement am Flussufer, dem Lake District Museum oder die kleinen Steinhäuschen und Lehmziegelhütten ist Arrowtown zu klein für die vielen Touristenbusse die hier täglich ein und aus fahren.

 

Knapp 20 km nordöstlich von Queenstown erinnert das hübsche Dorf an den Otago-Goldrausch, als im Jahre 1860 am River Arrow Gold gewaschen wurde. Gleichermassen befindet sich das Chinese Settlement am Flussufer auf der linken Seite und lässt den harten Alltag der Schürfer erahnen. In Arrowtown kannst du noch heute im Fluss Gold waschen und dein Glück somit selber versuchen.

 

Was kannst du von Arrowtown erwarten?

Wir würden sagen: «Klein aber fein»: Denn Arrowtown beheimatet wenige Hundert Einwohner. Wenn du, wie wir es machen, direkt in den frühen Morgenstunden hier bist, kannst du die verschlafene und ruhige Stadt nachempfinden. Somit sind wir fast für uns alleine unterwegs und somit geniessen wir die Ruhe vor dem Sturm umso mehr.

 

 

Das liegt vor allem auch daran, dass die Stadt doch knapp 40 Autominuten entfernt von Queenstown liegt und es hier fast ausschliesslich Tagestouristen gibt. Wenige bis fast keine Hotel gibt es in Arrowtown, was auch der Grund für die Tagestouristen sein kann.

Die Anfahrt und das Hinterland sind sehr hügelig und trocken.

 

Sehenswürdigkeiten in Arrowtown

Arrowtown Village

Das erste, was du bei deiner Ankunft tun kannst, ist ein schöner Spaziergang durch die Hauptstrasse, die Buckingham Strasse, von Arrowtown Village. Wenn es etwas gibt, das du unbedingt zuerst tun sollst, dann ist es dies. Denn die Hauptstrasse ist unglaublich malerisch, voll von Gebäuden im europäischen und chinesischen Stil aus der alten Pionierzeit. Die schönen Bäumen, die beide Strassenseiten säumen und mit den Bergen im Hintergrund, wirst du von Anfang an völlig gefesselt sein. Die perfekte Art und Weise deine Entdeckungstour durch die Stadt hier zu beginnen.

 

Chinese Settlement

Wie bereits kurz erwähnt, gab es in Arrowtown eine bedeutende chinesische Siedlung aus der Zeit der 1870er Jahre, als chinesische Bergleute in das Gebiet kamen. Die meisten von ihnen waren gezwungen, in Behelfshütten am Rande der Stadt unter unglaublich schwierigen Bedingungen zu leben. Einige von ihnen sind erhalten geblieben, und viele wurden vom Naturschutzministerium restauriert. Sie bietet einen erstaunlichen Einblick in einige der Realitäten der Goldrauschzeit und dient als wichtige Geschichtslektion für alle.

 

 

Einer der ästhetischen Höhepunkte der Buckingham Street ist das Arrowtown Post Office, das 1915 gebaut wurde und eines der wenigen verbliebenen Postämter in Neuseeland ist, das noch als „Post- und Telegrafenamt“ bezeichnet wird.

 

Museum des Seengebiets

Das Museum befindet sich in der Haupthauptstraße (Buckingham Street) und ist um drei historische Gebäude herum angesiedelt, darunter auch die Bank der Stadt. Es geht im Detail auf die Pionierzeit der frühen chinesischen und europäischen Goldgräbersiedler sowie der frühen Maori ein. Sie können auch ein altes viktorianisches Schulhaus, eine alte Likörhöhle („Grog-Shanty“) und einen Schmied (gegen Gebühr) erkunden. Es gibt auch einen kostenlosen Besuchsteil, der Interpretationstafeln sowie zahlreiche Touristeninformationen enthält.

 

River

Nicht zuletzt ist es in Arrowtown ein absolutes Muss, im Fluss nach Gold zu suchen, genau wie bei der Gründung der Stadt. Du kannst im Museum eine Pfanne ausleihen und zum Arrow River hinuntergehen und dein Glück versuchen. Flussaufwärts gibt es immer noch Gold zu finden. Es ist heute noch eine grossartige Familienaktivität, die allen Spass macht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.