Italien

Pisa

Schiefe Turm von Pisa

Pisa bietet einiges mehr als ein schiefer Turm. Nämlich: sehr viele Einbahnstrassen!

 

Wenige 100 Meter von den Touristen überrannten Kathedrale entfernt, kommen die Pisaner gelb gestrichenen Häuser in verwinkelten Gassen, Bars und Restaurants zum Vorschein.

Pisa Innenstadt nahe der Kathedrale

Glockenturm

Ein gigantischer Platz Mitten in der Stadt. Nachfolgend der Platz auf den Dom mit seinem Campanile (Glockenturm) – der auch besser bekannt ist unter dem Namen „Schiefer Turm von Pisa“.

Die Plätze lassen den von ehemaligen Reichtum erahnen, mit sehr grosszügigen Fläche mit den ausgiebigen verzierten Gebäuden. Auf der zentralen Brücke über dem Arno, ist die Sicht hervorragend auf die Flusspromenade sowie den am Ufer befindenden Palästen und der Kirche „Santa Maria della Spina“. Bei sonnigem und warmen Wetter, lädt es viele Touristen sowie Spaziergänger ein, dort einen angenehmen Spaziergang entlang des Flusses zu machen.

Tipp: Der Stellplatz kann gut erreicht werden, wenn das Wohnmobil die Höhe von 3.20m nicht erreicht. Ansonsten ist es unmöglich den Stellplatz an der gut befahrenen Strasse zu erreichen. Die vielen, engen Strassen sowie die etlichen Einbahnstrassen in Kombination mit dem Aquädukt, welches die Stadt mit Wasser belieferte, machte die Zufahrt zum Stellplatz aussichtslos. Denn entweder waren die Bögen zu niedrig für unser Wohnmobil, die Strasse zu schmal um abzubiegen, die Gewichtslimite (2.5t) oder die Einbahnstrassen. Die Problematik am Schluss war, dass unser Navi die Einbahnstrasse nicht gespeichert hatte und demzufolge mussten wir in der blauen Zone in einem Quartier übernachten. Zum Glück war diese Zone ab 14 Uhr bis am Morgen um 8 Uhr gratis.

Adäquat vor Pisa Italien